Auch der 4. BIT war wieder ein großer Erfolg

Ein reger Austausch zwischen Schülern und Referenten – das war der vierte BIT des Gymnasiums Mellendorf. Foto: EUROMEDIAHOUSE GmbH

107 Schüler des 11. Jahrgangs machten sich schlau

Mellendorf. Die Initiatorinnen Jutta Holtmann und Karen Drews (Vorsitzende FFGM) konnten zusammen mit Silke Röttcher (Schulvorstand) und mit der Unterstützung von etwa 60 Referenten/Referentinnen am letzten Schultag vor den Osterferien viel Wissenswertes über eine große Anzahl von Berufen vermitteln. 107 Schülerinnen und Schüler aus dem 11. Jahrgang des Gymnasiums Mellendorf fanden sich - nach einer Sonderfahrt mit RegioBus - zum 4. BerufsInformationsTag im Produktionstechnischen Zentrum in Garbsen ein, um sich mit Ihrer beruflichen Zukunft zu beschäftigen.
Fast 60 Profis aus unterschiedlichsten Bereichen berichteten den jungen Menschen von ihren beruflichen Erfahrungen, schilderten ihre teils nicht ganz „geraden“ Lebensläufe und stellten sich den vielen Fragen der diesmal wirklich gut informierten Schülerinnen und Schüler.
Bereits zum vierten Mal war Ralf Mahler als Studienberater der Leibniz-Universität dabei, um den Jugendlichen viele Informationen zum Universitätsstudium zu geben, Thorsten Temmeyer (Industrie- und Handelskammer) informierte über das duale Studium und Kirsten Münch (Handwerkskammer) stellte die Projekte „Internationale Mobilität“ und „LehrstellenBÖRSE“ vor. Darüber hinaus nahmen auch viele „Ehemalige“ des Gymnasiums teil, um über ihren beruflichen Weg seit der Schulzeit zu berichteten – zum ersten Mal aber war jemand mit eigener BIT-Erfahrung dabei: 2008 hat Dennis Draber den 1. BIT als Schüler erlebt und beurteilt ihn auch heute im Rückblick als sehr informativ und interessant. Für die heutigen Schüler hatte er viele Informationen über sein duales Studium im Medienbereich mitgebracht und berichtete hoch motiviert über seinen bisherigen Werdegang. Inzwischen gibt es viele Referenten und Referentinnen, die den BIT bereits zum vierten Mal mitgemacht haben und vom Konzept nach wie vor überzeugt sind. Aber auch diejenigen, die das erste Mal dabei waren, zogen ein positives Fazit: Die Nähe zwischen Schülern und Referenten wird durch deren Bezug zum Gymnasium Mellendorf (Ehemalige oder Eltern oder regionale Unternehmen) sicher gestellt und die kleinen Gruppen ermöglichen Gespräche besonderer Qualität. Ein kleiner Imbiss zum Abschluss lud zur Fortführung unterschiedlichster Gespräche und Diskussionen ein – nicht nur zwischen Schülern und Referenten, sondern auch zwischen den Referenten! Die Organisatorinnen freuen sich sehr, dass so viele Menschen zu diesem lebhaften Gedankenaustausch zusammenkamen und bedanken sich für die Unterstützung - ausdrücklich auch bei den treuen und zuverlässigen Helfern des BIT, die für den Aufbau und das leibliche Wohl aller Beteiligten während der Veranstaltung gesorgt haben.