Aussuchen, bemalen, abholen

Susann Held (links) und Julia Böhle haben sich ihren Traum vom eigenen Malcafé erfüllt und in der Wedemark etwas bisher Einmaliges geschaffen. Bemalt werden können diverse Figuren und Gefäße. Die Inhaberinnen zeigten am Sonnabend bei der Eröffnung vor den Regalen mit Rohlingen zwei fertig bemalte, glasierte und gebrannte Stücke. Foto: A. Wiese

Das Konzept der beiden Jungunternehmerinnen ist schlüssig

Mellendorf (awi). Susann Held kannte Malcafés, in dem die Kunden Keramik selbst bemalen und dann glasieren und brennen lassen können aus Großstädten, Julia Böhle brachte die Affinität zu Keramik und Acrylmalerei mit, die sie schon auf Kindergeburtstagen angeboten hat. Gemeinsam haben die beiden jungen Frauen aus Bissendorf und Hellendorf jetzt in der Fachwerkzeile, Wedemarkstraße 19, in Mellendorf ihre Vision von einem Malcafé verwirklicht.
„Die Leute können auch ohne Reservierung – das ist nur für größere Gruppen angedacht – zu uns kommen, sich eine Keramik aussuchen – nach der Keramik richtet sich der Preis – und sie bemalen, frei Hand, mitSchablonen, ganz wie sie möchten. Die Farben sind im Preis inbegriffen. Von uns wird das Stück dann im Nachgang glasiert und bei über 1.000 Grad gebrannt. Fünf Tage später kann das fertige Teil abgeholt werden“, erklärt Susann Held. Während des Malens können die Kunden im Malcafé am Tresen Getränke erwerben, Kuchen gibt es allerdings nicht, denn beim Malen sollte man nicht essen und fettfreie Finger haben. Also alles ganz einfach: Aussuchen, malen und nach ein paar Tagen abholen. Man kann sich natürlich auch die Wunschkeramik, Farben und Pinsel mit nach Hause nehmen und zum Brennen wieder ins Malcafé bringen. Man kann alleine kommen oder mit den Kindern oder Freunden, man kann aber vom Malcafé-Team auch Events organisieren lassen: Kindergeburtstage oder Geburtstagsfeiern für Erwachsene, Firmenfeiern oder Teamevents sowie Abschiedsfeiern, Junggesellinnenabschiede, indivduelle Hochzeitsgeschenke anfertigen, Schul- und Kita-Ausflüge oder Babytage, bei denen man durch das Stempeln der Füße seines Babys auf der Keramik wunderbare Erinnerungen oder Geschenke schaffen kann. Gruppenevents sind selbstverständlich auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten möglich, betonen Susann Held und Julia Böhle, die ihren Ofen übrigens auch für andere Tonwerkstücke zum Brennen zur Verfügung stellen. 18 Stunden muss ein Stück in der Regel im Ofen bleiben, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Die beiden Existenzgründerinnen sind sehr gespannt, wie ihre Geschäftsidee in der Wedemark aufgenommen wird und freuen sich auf viele Malgäste. Das Malcafé ist dienstags bis donnerstags von 14 bis 20 Uhr, freitags von 14 bis 22 Uhr und sonnabends von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Von Oktober bis Dezember soll auch sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet sein.