Ballettkurs für Nachwuchstänzerinnen

Die beiden Balletttänzer der Staatsoper Hannover gaben Hilfestellung und viele hilfreiche Hinweise und Ratschläge.Foto: T. Holland

„Pas de Deux“-Kursus der Ballettschule Wedemark findet großen Anklang

Mellendorf (th). Einmal auf einer großen Bühne stehen, davon träumen nicht wenige junge Balletttänzer und Balletttänzerinnen. Doch bis man wirklich einmal auf den Brettern, die die Welt bedeuten, stehen kann, ist es ein langer Weg. Um den jungen Tänzerinnen der Ballettschule Wedemark auf diesem Weg etwas zu helfen, kamen am letzten Sonntag zwei professionelle Balletttänzer der Staatsoper Hannover nach Mellendorf. Pantelis Zikas und Andreas von Arb, beide tanzen seit ihrer Kindheit Ballett, zeigten den 7 Mädchen die Besonderheiten des Pas de Deux, also des Tanzens als Paar. Besonders wichtig sei dabei das Vertrauen zwischen den Tanzenden, da Pas de Deux engen Körperkontakt bedeute und die Bewegungen der Tänzer perfekt aufeinander abgestimmt sein müssten. Mit viel Humor und einer Vielzahl an hilfreichen Tipps tanzten die zwei Profis verschiedene Übungen und Figuren des Pas de Deux mit der Gruppe aus 14-17 Jahre alten Mädchen, die noch aus einer höheren Altersklasse männliche Unterstützung bekam. Zwar bekamen Pantelis Zikas und Andreas von Arben eine geringe Aufwandsentschädigung für ihren freiwilligen Einsatz, doch ging es den langjährigen Tänzern vor allem um das Weitergeben ihrer Erfahrungen an den Nachwuchs, der den Hinweisen und Ratschlägen interessiert folgte. „Der Kurs war natürlich super! Es hat sehr viel Spaß gemacht mit den Mädchen, aber es war für uns auch eine neue Erfahrung, unsere Erfahrung weiterzugeben“, freute sich Pantelis Zikas nach Ende der außergewöhnlichen Veranstaltung. Den Mädchen schien es ebenso viel Spaß gemacht zu haben, denn als Antwort auf die Frage nach einem weiteren Kurs mit den beiden Tänzern der Staatsoper war ein einstimmiges und begeistertes Ja zu hören.