Bartels hat Mietvertrag unterschrieben

Andreas Prahl (l.) und Tjark Bartels stoßen auf die Vertragsunterzeichnung für den Bauhof an. Foto: D. Lange

Bauhof der Gemeinde Wedemark zieht auf das ehemalige Engelmann-Gelände um

Wennebostel (dl). Vor gut einem Jahr entstand in der Verwaltung der Plan, den Bauhof vom bisherigen Standort an der Stargarder Strasse in Mellendorf zu verlegen und die Immobilie zu veräußern. Diese Maßnahme ist Teil einer Neustrukturierung der Verwaltung in der Wedemark, die zur Zeit ein neues Verwaltungsgebäudes in Mellendorf baut, um künftig alle Fachbereiche unter einem Dach zu vereinen. Für den Bauhof wurde demzufolge ein neuer Standort gesucht. Dieser befindet sich künftig auf einem etwa 45 000 m² großen Areal am Ortsrand von Wennebostel, Am Krähenberg nahe der Bahnlinie und der L 383, wo ein Hallenkomplex von rund 1950 m² Größe angemietet wurde.
Dort sind bereits mehrere Betriebe ansässig wie etwa ein Lieferant für Sanitätsartikel, eine Firma für Straßen- und Verkehrsflächeninstandsetzung sowie die Deisterwelle GmbH, ein großer Verarbeitungsbetrieb von Wellpappe für Transportbehälter und Kartonagen. Die Hallen, die jetzt für den neuen Bauhof vorgesehen sind, stehen seit 2007 leer, seitdem die Fa. Engelmann, ein Zulieferbetrieb der Autoindustrie, nach der Übernahme durch einen neuen Investor die Spiegelproduktion, hauptsächlich für VW und Opel, nach Ungarn verlagert hat. Zwischenzeitlich wurde die große Halle teilweise von der Deisterwelle GmbH genutzt, die darin die Sozialräume für ihre Mitarbeiter eingerichtet hatte. Bevor aber der Bauhof demnächst sein neues Domizil beziehen kann, sind noch einige Umbaumaßnahmen nötig. Dazu gehören unter anderem die Zufahrten sowie ein Salzsilo. Diese Arbeiten können quasi sofort beginnen, denn der Mietvertrag wurde jetzt von Bürgermeister Tjark Bartels und dem Unternehmer Andreas Prahl unterschrieben. Bei der kleinen Feier waren nicht nur Mitarbeiter des Bauhofs und die Erste Gemeinderätin und Leiterin des Fachbereichs Öffentliche Gebäude und Flächen, zu dem der Bauhof gehört, Konstanze Beckedorf, sondern auch Vertreter der benachbarten Firmen. Die Bauplanung zusammen mit dem Architekten
Carsten Krüger ist abgeschlossen und so wird der Umzug wie geplant sicherlich vor dem nächsten Winter vollzogen sein. Tjark Bartels betrachtet den Bauhof-Umzug an den neuen, zentral gelegenen Standort auch unter finanziellen Aspekten als eine gute Lösung für die Gemeinde und wünscht sich, dass die Hallen bald wieder mit Leben gefüllt sein werden. So sieht es auch der Vermieter und Unternehmer Andreas Prahl. Er setzt auf ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis unter den auf dem Gelände ansässigen Firmen und dass sich die Mitarbeiter dort wohlfühlen. Er sagte:„Die Gebäude sind somit zum größten Teil vermietet, aber es gibt nach wie vor Anfragen nach weiteren Hallenflächen, die wir bei Bedarf noch um etwa 6000 m² erweitern könnten“.