„Be smart – don't start" an der KGS

Die Klassensprecher der Klassen von Alexander Bock und Sven Thiemann freuen sich gemeinsam mit dem 1. Vorsitzenden des Präventionsrats der Samtgemeinde Schwarmstedt Volker Banschbach (Mitte) über ihren Gewinn beim Nichtraucherwettbewerb „Be smart – don´t start“.

Präventionsrat unterstützt rauchfreie Schulklassen

Schwarmstedt. Seit 2002 nimmt die Wilhelm-Röpke-Schule am internationalen Wettbewerb „Be smart – don´t start“ teil. Das Konzept, das in das Gesamtpaket „ErLeben ohne Drogen“ eingebunden ist, zielt darauf hin, dass man den jungen Menschen etwas bietet, dass man Spiel- und Sportangebote macht, und dies immer wieder mit dem Thema Gesundheit verknüpft. Diese Vorgehensweise hat sich als erfolgreicher erwiesen als einfache Verbote, die das Rauchen gerade während der Pubertät für Jugendliche vielleicht sogar besonders attraktiv machen. Beim Nichtraucherwettbewerb, bei dem die Klassen- oder Biologielehrkraft je nach zeitlichen Möglichkeiten vorgefertigte Programmbausteine bearbeiten kann, die die Jugendlichen selbstbewusst machen und die die Gefahren des Rauchens aufzeigen sollen, ist auch der Gedanke, etwas gewinnen zu können, Bestandteil des Konzepts. So verknüpft sich im Kopf, präventiv, schon bei den startenden Fünftklässlern, dass Nichtrauchen etwas Tolles ist.
Um die Gewinnmöglichkeiten für die Schüler/innen der KGS zu erhöhen, überlegte sich der Vorstand des Schwarmstedter Präventionsrats vor 15 Jahren, neben den internationalen und niedersachsenweiten Preisen selbst ein Preisgeld auszuloben, damit der Wettbewerb im Gespräch bleibt und mit positiven Erlebnissen verknüpft wird.
So konnte der 1. Vorsitzende Volker Banschbach des Präventionsrats der Samtgemeinde Schwarmstedt e.V. auch in diesem Jahr je 200,00 € an zwei Klassen überreichen, die damit einen Ausflug oder ein Klassenfest mitfinanzieren können. Die Auslosung und die Übergabe der Geldpreise fand im Rahmen einer SV-Versammlung statt, so dass vielleicht der/die eine oder andere Klassensprecher/in die eigene Klasse ermuntert, beim nächsten Mal auch dabei zu sein. Volker Banschbach erzählte von seinem Freund, der, wenn man von den heutigen Zigarettenpreisen ausgeht, nicht nur ca. 125.000 €, sondern auch ein Bein verloren hat, das als sogenanntes „Raucherbein“ amputiert werden musste. Diese sehr persönlichen Worte haben die anwesenden Jugendlichen sicher nachdenklich gemacht; die Auslosung von zweimal 200,00 € an die Klassen von Herrn Thiemann und von Herrn Bock machte wiederum sicher neidisch. Die vier Klassensprecher/innen freuten sich auf jeden Fall über diesen unerwarteten Zuschuss zum Ausflugstag. Herr Banschbach stellte in Aussicht, dass die Zahl der Gewinner oder die Gewinnsumme im nächsten Jahr noch einmal erhöht wird, da die Klosterkammer Hannover den Schwarmstedter Präventionsrat bei diesem und anderen Projekten derzeit unterstützt. Die KGS freut sich über die zuverlässige Zusammenarbeit mit dem Präventionsrat bei diesem und anderen Projekten.