Beachvolleyball am Natels-Heidesee

Tolle Stimmung herrscht schon bei der Begrüßung durch Olaf Ganteföhr (links) zum Beach-Volleyball-Turnier am Natels-Heidesee in Bissendorf-Wietze. Foto: B. Stache

16 Freizeitmannschaften kämpfen in Gluthitze auf heißem Sand

Bissendorf-Wietze (st). Sie nennen sich Beach Boyz, Platzwärter oder Sandwürmer und sind reine Freizeit-Beachvolleyballer. Am Sonnabendvormittag trafen sich 16 Mannschaften aus der Region Hannover zum Baggern und Pritschen am Natels-Heidesee in Bissendorf-Wietze. „Das Turnier mit Freizeitmannschaften findet hier jährlich statt. Alle Plätze werden in vier Gruppen à vier Teams ausgespielt. Jede Mannschaft, Männer und Frauen gemischt, besteht aus drei Spielern und erhält einen Pokal. Der Gesamtsieger wird mit dem Wanderpokal geehrt“, erklärte Organisator Olaf Ganteföhr. Der 49-Jährige aus Langenhagen kennt den Natels-Heidesee seit 46 Jahren als Camper. Die Leitung des Beachvolleyball-Turniers, das im Expo-Jahr 2000 ins Leben gerufen wurde, hatte er 2002 übernommen. „Wir organisierten damals immer ein Fußballturnier hier auf dem Parkplatz am See. Weil der Platz für Expo-Gäste umgebaut wurde und als Spielstätte für uns ausfiel, kamen wir auf die Idee, ein Beachvolleyball-Turnier durchzuführen“, erinnert sich Olaf Ganteföhr. Zu Spielbeginn am Sonnabendmorgen zeigte das Thermometer bereits 28 Grad an. Mit Blick auf die zu erwartenden Temperaturen von bis zu 38 Grad gab Organisator Ganteföhr bei Bekanntgabe der Spielregeln den Freizeitmannschaften folgenden Rat: „Trinkt viel und erfrischt euch im See.“ Für Erfrischungsgetränke und belegte Brötchen sorgten Heike Blume sowie Michaela und Vera Ganteföhr. Zur Turniereröffnung spielten die Platzwärter gegen die Beach Boyz. Als Sieger der Begegnungen im heißen Sand gingen die Sandwürmer hervor, zu denen auch Olaf Ganteföhr gehört. Platz zwei holten sich die Beach Boyz vor „Sich Selbst“ und „Pussy“. Organisator Ganteföhr bedankte sich bei Anja Krüger, Besitzerin des Natels-Heidesees, für die Möglichkeit, das Beachvolleyball-Turnier auch in diesem Jahr wieder direkt am See durchführen zu können.