Beleuchtungswochen im Heidekreis

Polizei nimmt Fahrräder in den Fokus

Heidekreis. Die dunkle Jahreszeit hat begonnen und es müssen auch die Radfahrer wieder besonders auf ihre Sicherheit im Straßenverkehr achten. Mit dem Ende der Herbstferien sind zudem wieder viele Schüler morgens in der Dunkelheit auf ihrem Schulweg unterwegs. Hier ist es dann besonders wichtig das die vorgeschriebenen Beleuchtungseinrichtungen am Rad funktionstüchtig und eingeschaltet sind. Aber nicht nur für die Schüler auch für die Erwachsenen gilt bei Dämmerung oder Dunkelheit "Licht an !" Gerade hier wird auch an die Vorbildfunktion von Eltern und Erwachsenen appelliert. "Aus Sicht der Autofahrer oder anderer Fahrradfahrer kommen unbeleuchtete Fahrräder aus dem Nichts und gefährden so sich und andere", führt Frank Rohleder, Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion
Heidekreis aus. "Wer dazu noch dunkel Gekleidet ist, wird erst spät oder gar nicht erkannt" Das Risiko in einen Unfall verwickelt zu werden wird erhöht und hier zeigt sich dann auch: " Radfahrer haben keine Knautschzone". Radfahrunfälle sind oftmals mit schweren Verletzungen verbunden insbesondere wenn der Kopf betroffen ist, da kein Helm getragen wurde. Radfahren ohne eingeschaltete oder funktionstüchtige Beleuchtung ist kein Kavaliersdelikt. Neben dem fehlenden Unrechtsbewusstsein wird hier der Mangel an Gefahrenbewußtsein deutlich: "Neben der eigenen Sicht ist es genauso wichtig, gesehen zu werden" Die Polizei im Heidekreis wird daher verstärkt in den kommenden Wochen ein Auge auf die Beleuchtungseinrichtung der Radler haben und insbesondere in der dunklen
Tageszeit deren Funktion und Nutzung überprüfen. Um hier keine bösen Überraschungen zu erleben sollten sie Folgendes beachten:
-Überprüfen Sie die Beleuchtung an Ihrem Fahrrad und sorgen sie
dafür das diese funktioniert. Schalten Sie diese spätestens bei
Einbruch der Dämmerung ein.
-Insbesondere Eltern sollten auf die Funktionstüchtigkeit der
Beleuchtung an den Fahrrädern ihrer Kinder achten und ihre Kinder
über den Sinn aufklären. Überprüfen sie dabei die
Beleuchtungseinrichtungen regelmäßig.
-Tragen Sie helle, auffällige Oberbekleidung oder zusätzliche
reflektierende Kleidungsstücke, z. B. einen Überwurf mit Reflektoren.
-Überprüfen Sie die vorgeschriebenen Reflektoren an Ihrem Fahrrad.
-Tragen Sie einen Fahrradhelm.
-Rechnen Sie damit, von anderen Verkehrsteilnehmern nicht gesehen
zu werden und fahren entsprechend vorausschauend.
-Nicht vorhandene vorgeschriebene Beleuchtung am Fahrrad oder die
Nichtbenutzung kann mit einem Verwarngeld bis zu 25 Euro geahndet
werden. Weitere Informationen zum verkehrssicheren Fahrrad erhalten sie beim
Präventionsteam der Polizeiinspektion Heidekreis, Telefon (0 51 91) 93 80-109