Benefizaktion für Kinder großer Erfolg

Die Tombola mit 700 Preisen (Foto links) war nur ein Baustein von vielen, der schließlich zu dem tollen Ergebnis von 4.707,53 Euro führte. famila-Marktleiter Jens Luxat (von rechts) und Bruzzel-Truck-Betreiber Uwe Meyerhof überreichten den symbolischen Scheck an Verena Klein aus Bissendorf-Wietze, die Großmutter von Alexander Krumbein (links daneben). Ebenfalls bei der Übergabe dabei: Maklerin Vera Thiel und Andreas Ringat von der WWR.
 
Ein Scherenbosteler (links) hat die von Robert Mühlbauer (Dritter von links) gespendete und von Klaus Meine sig-nierte Gitarre für seinen Sohn ersteigert. Helge Zychlinski, Jörg Woldenga und Dirk Rapke freuts. Fotos: A. Wiese

famila, Bruzzel Truck und Mitstreiter sagen ganz herzlich Dankeschön

Wedemark (awi). Ein ganz, ganz großes Dankeschön geht an alle Wedemärker, die die Benefizaktion am Sonnabend beim famila-Markt unterstützt haben – sowohl an die „Macher“, die Würstchen gegrillt, Kuchen gebacken, kleine Engel für den guten Zweck angeboten, Kinder geschminkt und Preise für die Tombola und die Versteigerung gestiftet haben, als auch an die vielen Menschen, die Würstchen und Kuchen gegessen, Tombola-Lose gekauft und Spenden gegeben haben. Obwohl das Wetter der Veranstaltung nicht gerade wohl gesonnen war, konnten famila-Marktleiter Jens Luxat, Bruzzel-Truck-Betreiber Uwe Meyerhof und Immobilienmaklerin Vera Thiel als Vertreter der Organisatoren am Montag einen symbolischen Scheck über die stolze Summe von 4.707,53 Euro an Verena Klein aus Bissendorf-Wietze und ihren 16-jährigen Enkel Alexander Krumbein überreichen. Die Summe wird von famila an die Familie überwiesen. Dazu kam noch eine hübsch verpackte Bargeldspende in Höhe von 100 Euro von der Wählergemeinschaft Wedemark Resse, die Jörg Woldenga von der WWR bereits am Sonnabend zur Versteigerung mitbrachte.
Als Chefauktionator der attraktiven Versteigerungspreise hatte sich dankenswerterweise Wedemarks Bürgermeister Helge Zychlinski zur Verfügung gestellt und bewies ungeahnte Talente darin, die Menschen zu motivieren, für die gute Sache tief in die Tasche zu greifen. Als erstes kam das Cabrio-Wochenende, gestiftet vom Autohaus Lindmüller, unter den Hammer, dann folgten der Fotoshooting-Gutschein von Maren Kolf, das Essen für zehn Personen vom Partyservice Uwe Meyerhof und der Drohnenflug mit Gebäudeaufnahmen, gestiftet von Immobilienmaklerin Vera Thiel. Das Highlight hob sich der Auktionator bis zum Schluss auf: die von PPC-Music-Chef Robert Mühlbauer und auf Initiative von Dirk Rapke von Scorpions-Sänger Klaus Meine handsignierte Gitarre. Für 360 Euro wechselte sie schließlich den Besitzer und ging an einen stolzen Vater und Scorpions-Fan aus Scherenbostel. Insgesamt spülte die Versteigerung 835 Euro in die Spendenkasse. Doch das war ja nur ein Teil: Bereits um 12.30 Uhr waren alle 700 Lose für die Tombola, bei der es keine Nieten gab, verkauft, und viele enttäuschte Besucher der Aktion, die später kamen, bekamen kein Los mehr ab, spenden durften sie natürlich trotzdem und das taten sie reichlich. Sowohl beim Würstchen- und Pommes-Verkauf an Uwe Meyerhofs Bruzzel-Truck füllte sich die Spendenkasse von Minute zu Minute mehr, als auch im Kaffeezelt, wo Vera Thiel und ihr Team 19 Torten und Kuchen aufgeschnitten hatten und zusammen mit literweise Kaffee an den Mann oder die Frau brachten. Die Überraschung des Tages waren jedoch Susanne Gappa aus Bissendorf-Wietze und ihre Tochter Emely: Sie boten 200 handgefertigte Schutzengel für zwei Euro pro Stück an, verkauften ihren gesamten Vorrat und bekamen darüberhinaus noch reichlich Spenden. Auch die Spenderöhre von Carola Rapke, die beim Kinderschminken kleine Mädchen in Schmetterlinge und Jungs in Tiger oder auf Wunsch auch umgekehrt verwandelte, füllte sich schnell und die Schlange der Kinder auf der Wartebank wuchs mit. Und schließlich wanderten auch noch Spenden in Schweinchen an den Verkostungsständen von Kuhlmanns Hof, der Burgwedeler Brauerei und der Kafkao Republik. Verena Klein und ihre Enkel, die am Montag mit dem Ergebnis der Benefizaktion überrascht wurden, waren tief gerührt von der großzügigen Spendenbereitschaft. Als Bonbon hatte famila-Marktleiter Luxat noch einen Gutschein über fünf Tageskarten für den Heidepark, den famila über die Initiative „Merlins Zauberstab“ organisieren konnte, damit die Familie sich einen schönen Tag machen kann. Abschließend noch mal Danke an alle Beteiligten!