Benefizkonzert für den Hospizdienst

Herzlich lädt das Team des Ambulanten Hospizdienstes Burgwedel-Isernhagen-Wedemark zum Benefizkonzert am Sonntag ein. Foto: A. Wiese

Musik und Texte zum Ewigkeitssonntag in der St. Michaeliskirche

Bissendorf (awi). Wie in den vergangenen Jahren veranstaltet der Ambulante Hospizdienst Burgwedel-Isernhagen-Wedemark am Sonntag, 20. November, dem Ewigkeitssonntag, um 17 Uhr in der Bissendorfer St. Michaelis-Kirche ein Benefizkonzert. Es spielt das Kammerorchester Elisabeth-Consort unter der Leitung von Joachim Frucht. Seit September 2010 bietet der Ambulante Hospizdienst in seinen Räumen in Burgwedel, Im Mitteldorf 3, ein Trauercafé an, für Menschen, die vor kurzem oder längerem einen liebgewordenen Menschen verloren haben. Dieses Angebot finde große Resonanz und werde gut angenommen, berichteten Koordinatorin Ute Rodehorst und Robert Schoevaart aus der Wedemark als Mitglied des geschäftsführenden Ausschusses sowie Christine Sparkuhle als Mitarbeiterin des Trauercafés. Das Trauercafé wird jeden ersten Dienstag im Monat von 15.30 bis 17 Uhr in Großburgwedel angeboten. Jeder ist willkommen, unabhängig von Konfession oder Herkunft, betonte Ute Rodehorst. Doch zunächst würden sich die Ini-tiatoren über einen guten Zulauf zum Benefizkonzert am Sonntag freuen. Das Elisabeth-Consort besteht seit 1985. Es wird geleitet von Joachim Frucht, der langjähriger Konzertmeister der Hannoverschen Orchestervereinigung war. Solistin Johanna Stier wurde 1991 in München geboren und erhielt ihren ersten Musikunterricht im Alter von fünf Jahren. Auf Blockflöte und Klavier folgte ab ihrem elften Lebensjahr Oboenunterricht bei Stephan Pieger in München. Von 2008 bis 2010 war sie Jungstudentin bei Mario Kaminski an der HMT München und erhielt außerdem regelmäßig Unterricht bei Oboisten Christoph Hartmann von den Berliner Philharmonikern. Johanna Stier ist Mitglied des Bayerischen Landesjugendorchesters und war auch als Solistin bereits mit verschiedenen Orchestern zu hören. Sie erhielt mehrfach Preise beim Wettbewerb „Jugend musiziert“, darunter einen Sonderpreis im Bayerischen Landeswettbewerb und einen ersten Bundespreis in der Kategorie Oboe solo. Seit dem Wintersemester 2010 studiert Johanna Stier bei Prof. Klaus Becker an der Musikhochschule Hannover.