BfW pflanzt am Landhaus eine Linde

Mitglieder der Bürger für die Wietze pflanzten mit Hilfe eines Gärtners am Freitag eine Linde auf dem Grundstück des Landhaus Wietze. Foto: A. Wiese

„Zweiteilung von Bissendorf-Wietze ein wenig überbrücken“

Bissendorf-Wietze (awi). Die BfW – Bürger für die Wietze – kandidiert parteilos für den erstmals zu bildenden Ortsrat in Bissendorf-Wietze. Am Freitag pflanzten die Kandidaten im Rahmen ihres Wahlkampfes eine Linde auf dem Privatgrundstück des Landhauses Wietze. Spitzenkandidatin Kathrin Müsken-Graucob erinnerte in ihrer kurzen Rede daran, dass Linden früher den Ortsmittelpunkt bildeten und es sich anbiete, die Zweiteilung von Bissendorf-Wietze durch die Kreisstraße mit dieser Baumpflanzaktion ein wenig zu überbrücken. Die BfW wolle sich vor Ort aktiv einbringen und alle Altersgruppen, die an der Wietze wohnten, zusammenbringen und in Entscheidungen einbringen. Der neue Ortsrat werde dazu entscheidend beitragen. Jetzt sei Zeit für Taten, das solle mit der Baumpflanzaktion unterstrichen werden. Sie stehe für das Motto der BfW: „Nicht reden, sondern handeln!“