Bildungspolitik als Erfolgsmodell

SPD-Bildungspolitikerin Christa Bogenschütz stellt SPD-Programm vor

Wedemark. Pünktlich zum Beginn des neuen Schuljahres stellt die SPD-Bildungspolitikerin Christa Bogenschütz das SPD-Programm für den Bereich Bildung vor: „Wir sind die Partei der Bildung, deshalb fördern wir die frühkindliche Bildung in Krippe und Kindergarten, die Schulausbildung von der Grundschule bis zum Haupt- oder Realschulabschluss und zum Abitur. Als Träger der Erwachsenenbildung betreiben wir gemeinsam mit anderen Kommunen die Volkshochschule. Einen Großteil der Lasten einer qualitativ hochwertigen Bildung und Betreuung trägt bekanntlich die Kommune. Nach den Kommunalwahlen 2006 hat die SPD Bildung und Betreuung einen neuen Stellenwert gegeben. Die SPD in der Wedemark hat gehandelt! Mit Fug und Recht können wir behaupten, dass die Wedemark die familienfreundlichste Kommune in der Region Hannover geworden ist. Wir haben
• ein Schulzentrum mit Mensa verwirklicht, das alle Anforderungen an einen guten Unterricht erfüllt trotz hoher Hürden des Landes und gegen den Widerstand der CDU die IGS Wedemark gegründet
• ,Schule unter einem Dach‘ durch Schließung der Außenstelle der Realschule und der Außenstellen der Grundschule Bissendorf erreicht und damit die Wünsche beider Schulen erfüllt
• die Gründung der Montessori-Schule unterstützt
• integrierten Unterricht an der Grundschule Brelingen ausdrücklich befürwortet
• die Ganztagsschule an allen weiterführenden Schulen eingeführt und erhebliche Mittel der Gemeinde Wedemark bereitgestellt, da sich das Land hier aus der Verantwortung zieht
• an allen Grundschulstandorten die Hortplätze mit entsprechenden Räumen von 170 Plätzen im Jahr 2006 auf 346 Plätze im Jahr 2011 gesteigert
• den Schulkindergarten an der Grundschule Bissendorf eingerichtet
• mit einem Sanierungs- und Renovierungsprogramm an den Schulen begonnen und teilweise bereits abgeschlossen
• in einem Pilotprojekt an der Grundschule Brelingen die Reinigung durch Fremdfirmen gestoppt und durch eigenes Personal eine kostengünstigere und deutlich verbesserte Reinigungssituation erreicht
• die Betreuungszeiten in den Kindergärten erweitert und damit dem Bedarf der Eltern angepasst
• die Anzahl der Krippenplätze vervierfacht (Anzahl der Plätze 2006: 30 / Anzahl der Plätze 2011: 120).
In der kommenden Wahlperiode haben wir noch einiges vor. Wir wollen:
• eine Oberstufe für die IGS initiieren sowie die Attraktivität der Oberstufe des Gymnasiums erhalten
• inklusiven Unterricht, also die gemeinsame Beschulung von Kindern mit und ohne Behinderungen, an allen Regelschulen ermöglichen
• eine wirklich inklusiv beschulte Klasse einrichten, also eine Klasse in der auch Kinder mit schweren Behinderungen zur Schule gehen, an der IGS Wedemark
• das Realschulgebäude umbauen
• die Gründung einer Oberschule vom Elternwillen abhängig machen
• die Musikprofile an Realschule, Gymnasium und IGS weiter fördern
• eine zusätzliche Sporthalle für alle weiterführenden Schulen in Mellendorf bauen
• die Schulreinigung durch eigenes Personal statt durch Fremdfirmen an weiteren Schulen einführen, soweit dies sinnvoll ist
• ein Konzept zum Vandalismusschutz an den Schulen erarbeiten
• die Ferienbetreuung für Kinder der 5. und 6. Klassen weiter ausbauen
•das Hortangebot an allen Grundschulstandorten bedarfsgerecht ausweiten
• dem tatsächlichen Bedarf entsprechende Ausweitung von Krippenplätzen
•kontinuierliche Anpassung der Betreuungszeiten an den Bedarf.“
Unter www.erfolgsmodell-wedemark.de erfahren Interessierte mehr über das Programm der SPD Wedemark, so Bogenschütz.