Bissendorfer bei Orientierungsmarsch

Die Wedemärker Teilnehmer des Orientierungsmarsches in Schwarmstedt.
Wedemark/Schwarmstedt. Am Orientierungsmarsch in Schwarmstedt, der etwa 5,4 Kilometer lang war, haben 31Gruppen teilgenommen, davon vier Gruppen aus der Wedemark. Die Teilnehmer mussten an acht Stationen folgende Aufgaben lösen:
Zwei Gruppenmitglieder wurden mit je einem Bein aneinander gebunden und mussten zusammen einen Plastikball auf einem Löffel transportieren, dann Tennisbälle auf Flaschenhälse legen, die Bälle dann auf einen Teller legen, ans Ziel befördern und dort Becher von einem Punkt durch die Gruppe zu einem anderen Punkt reichen. Bei dieser Aufgabe wurde die Zeit gestoppt und Fehler notiert.
Bei der nächsten Station wurden Papierblumen, die nummeriert waren, nach aufsteigender Nummer auf Zeit aus einem Gewässer gefischt. Schokoladenriegel waren in kurzer Zeit an Hand ihrer Form und ohne ihre Verpackung zu bestimmen.
Mit Buchstaben-T-Shirts mussten auf Zeit Wörter gebildet werden. An einer Station waren feuerwehrtechnische Fragen zu beantworten. Dann gab es einen Stiefelweitwurf in Ringe mit Punktangabe, Seilspringen mit einem gefüllten Wasserbecher, bei dem die Wasserrestmenge gemessen wurde. An der letzten Station wurde ein vereinfachter Löschangriff unter Beachtung der Unfallverhütungsvorschriften durchgeführt. Unterwegs mussten diverse Früchte, wie Eicheln oder Bucheckerngesammelt werden. Im Feuerwehrhaus Schwarmstedt gab es ein reichhaltiges Versorgungsangebot mit belegten Brötchen, Kuchen, Nudeln mit Hackfleischsauce, warme und kalte Getränke. Um die Wartezeit zur Siegerehrung zu verkürzen, wurde ein Beiprogramm geboten, bei dem gebastelt
wurde und es auch Preise zu gewinnen gab. Die Platzierungen der Wedemarkgruppen lauten: Platz fünf für Berkhof 2, Platz acht für Elze, Platz 14 für Berkhof 1 und Platz 16 für Bissendorf/Scherenbostel.