Bissendorfer Weihnachtsmarkt im Schnee

Wunderschönes Ambiente: Der Weihnachtsmarkt in Bissendorf. Foto: A. Wiese

Uriges Ambiente zwischen den Ständen auf dem Amtshof und im Amtsgarten

Bissendorf (awi). Besser hätten es sich die Veranstalter des Bissendorfer Weihnachtsmarktes wahrlich nicht wünschen können: Die winterliche Kälte trieb die Besucher in Scharen an die Glühwein- und Punschstände und am Sonntag verzauberte sogar Puderzucker Schnee Amtshof und Amtsgarten in eine Winterwunderlandschaft. Wunderbar passten da die Feuerkörbe auf dem Amtshof hinein, an denen man sich wärmen konnte und die mit ihrem Knistern und dem Geruch nach brennendem Holz die Atmosphäre zusätzlich bestimmten. Eine ganze Menge hatten sich die Veranstalter und einzelnen Standbetreiber wieder einfallen lassen und sie wurden nicht enttäuscht. Der Zuspruch zum Bissendorfer Weihnachtsmarkt stand dem der Vorjahre in nichts nach. Wo gibt es aber auch so viel Vielfältigkeit? Einen Bücherflohmarkt in der Bibliothek, eine Sonderausstellung im Museum, Konzerte direkt auf dem Weihnachtsmarkt durch den Posaunenchor und mit dem Akkordeonorchester am Sonnabend im Bürgerhaus, Bastelangebote im Amtshaus durch den Kinderschutzbund, Stockbrotbacken in der Jurte, eine Märchenstunde im Kavaliershaus und lebende Schafe zum Streicheln. Und schließlich kam auch noch der Weihnachtsmann höchstpersönlich und zog einen Schlitten mit einem großen Jutesack hinter sich her, aus dem sich die Kinder nach Herzenslust bedienen durften. Der bärtige Gesell im roten Mantel wies zwar eine verblüffende Ähnlichkeit mit Thomas Voßler aus Scherenbostel auf, aber das war ganz sicher nur ein Zufall. Andererseits, wer weiß, vielleicht gibt es da ja auch gewisse verwandtschaftliche Beziehungen? Von Jahr zu Jahr wird der Weihnachtsmarkt in Bissendorf vor der einmaligen Amtshof-Kulisse gefühlt größer und heimeliger – nur eins störte: Die Jahrmarktbude gegenüber vom Bürgerhaus. Sie war ein Fremdkörper zwischen all den netten Holzbuden und auch das Spielangebot war bei der breiten Angebotsvielfalt auf dem Markt bestimmt nicht unbedingt nötig.