Blauer Mittwoch feste Einrichtung

Elegante Zauberei und Entertainment im Landhaus Wietze

Bissendorf-Wietze (gg). Es ist ein Angebot, mit dem sich sonst die angesagten Restaurant-Tempel in Hamburg oder Berlin definieren. Das Landhaus Wietze in Bissendorf-Wietze bietet mit den Clubabenden Kulinarisches kombiniert mit Kultur. „Das ist hier zwanglos, man kann einfach nur den Feierabend genießen.“, erklärt Landhaus-Chef Claus Lechner. Bewusst schafft er bei den Club-Abenden für seine Gäste eine Lounge-Atmosphäre. Schönes Ambiente lädt zum Verweilen ein, für den kleinen oder großen Appetit gibt es Leckereien nach Wunsch und für die seichte Unterhaltung sorgen Live-Acts. Dem Rahmen entsprechend präsentierte der Zauberkünstler Marc Aurel beim „Blue Wednesday goes Magic“ seine Illusionen. Unkompliziert wurde das Kaminzimmer im Landhaus zur Bühne, die Gäste ließen sich faszinieren und konnten den Alltag abschütteln. Weiter geht es am nächsten Blue Wednesday am 18. März, der mit einem Musik-Act Irish Folk zum St. Patricks-Day wird. Auf den freut sich Lechner selber auch schon sehr. Die Vielfalt macht den Reiz aus. Nur schlichte Restauration anzubieten, sei ihm zu langweilig, sagt er. Sein Engagement kommt an und bisher waren die Clubabende auch schon immer gut besucht, so dass eine schöne Stimmung entstand. Rum gesprochen habe sich das Angebot auch schon, Gäste kommen von nah und fern. Dennoch wünscht sich Claus Lechner natürlich noch größere Resonanz, denn genug Platz bietet das Landhaus ja. „Es ist gar nicht so einfach, Künstler zu finden, die das, was hier gewünscht ist, auch richtig gut können.“, sagt er. Ein Glück ist es daher, dass er schon Künstler gewinnen konnte, die ein festes Engagement auf großen Varieté-Bühnen haben und den Auftritt im Landhaus zum so genannten „Warmlaufen“ genutzt haben. „Wenn ein ganz neues Bühnenprogramm gerade einstudiert ist, macht der kleine Test am Publikum hier bei uns für diese Künstler Sinn und wir können den Gästen etwas ganz besonders Neues bieten, das ist toll.“, erklärt Lechner. Die Ideen werden ihm ganz sicher nicht ausgehen, sagt er. Längst sind seine Gedanken schon in der warmen Jahreszeit: „Dolce Vita mit italienischer Musik an einem lauen Sommerabend, das wird herrlich werden.“