Boule-Spieler eifrig bei der Sache

Geboult wird bei jedem Wetter: Die Boulefreunde trafen sich auch am Dienstag auf dem Schulhof hinter der alten Schule in Elze. Foto: M. Dröge

Verein Dorfbild geht dem französischen Volkssport bei jedem Wetter nach

Elze (md). Im Jahr 2008 hat der Verein Dorfbild Elze zwei Bouleplätze hinter der Alten Schule angelegt. Diese werden seitdem auch intensiv genutzt. Zweimal in der Woche wird geboult. Ein harter Kern von sieben Boulern, lässt sich auch im Winter bei Regen, Schnee und Frost nicht davon abhalten, das Französische Spiel zu spielen.
Jeder Interessierte ist herzlich eingeladen mitzumachen. Eine Mitgliedschaft im Verein Dorfbild Elze ist hierfür nicht erforderlich. Montags und mittwochs werden im Winter ab 14 Uhr und im Sommer ab 15 Uhr die Kugeln geworfen. Das Gelände an der Alten Schule in der Poststraße bietet noch einiges mehr: Seit einiger Zeit stehen Seniorenturngeräte und ein großes Schachbrett für Jedermann zur Verfügung. Auch für die Kleinsten gibt es etwas zu entdecken; vor kurzem wurde ein großer Kletterturm aufgebaut. Diese Geräte wurden aus Ortsratsmitteln finanziert.
Leider gibt es in den hinteren Räumen der Alten Schule zurzeit noch keinen Strom und kein fließendes Wasser. Die Boule-Spieler bringen sich ihren heißen Kaffee immer selbst mit, den sie nach einem schönen Spiel gemeinsam genießen möchten. Um die vorhandenen Räumlichkeiten an der Rückseite der Schule besser nutzen zu können, wünscht sich der Verein Dorfbild Elze, dass es dort Strom und Wasser gibt. Dies sei ein wichtiges Ziel für das kommende Jahr. Irgendwann soll auch noch ein Unterstand angebaut werden, sodass man ein bisschen Schutz vor der Witterung finden kann, dies ist aber ein langfristiges Projekt. Wer mehr über das französische Ballspiel in Elze wissen möchte, kann sich unter www.dorfbild-elze.de informieren oder einfach mal vorbeischauen.