„Brand Design spiegelt Anspruch der Marke wider“

Der Brand Award wird unter anderem für innovative Formgebung verliehen.

Prädikat Winner: Sennheiser gewinnt German Brand Award in Gold

Wedemark. Zum fünften Mal wurde in diesem Jahr der German Brand Award vergeben. Initiator des Marken-Awards ist der Rat für Formgebung, der 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages gegründet wurde. Mit dem German Brand Award zeichnet der Rat für Formgebung und das German Brand Institute erfolgreiche Marken, konsequente Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation aus.
Zu den Gewinnern zählte unter anderem Sennheiser. Der Hersteller von Audiotechnik wurde für seine Markenarbeit in der Kategorie »Excellent Brands – Consumer Electronics« mit einem German Brand Award in Gold sowie in der Kategorie »Corporate Brand of the Year« mit dem Prädikat »Winner« ausgezeichnet.
»Das Brand Design spiegelt den Anspruch der Marke Sennheiser an Audio Excellence formal und inhaltlich bis ins Detail glaubwürdig wider. Es gelingt, die Markenwelt für den User nicht nur technisch, sondern auch emotional über alle Touchpoints hinweg erlebbar zu machen. Eine hervorragend geführte Marke, welche die schwierige Balance zwischen technisch-rationaler Logik und der Erzeugung magischer Momente schafft«, begründet die Jury ihre Entscheidung.
»Aus den Award-Einreichungen der letzten vier Jahre lassen sich zwei interessante Entwicklungen deutlich ablesen. Erstens: Unternehmen setzen zunehmend auf New Work und die Schaffung einer mitarbeiterzentrierten Unternehmenskultur, womit der bereits seit Langem zu beobachtende Wandel von einer produktorientierten zu einer kunden- und mitarbeiterzentrierten Markenführung immer deutlicher wird. Und zweitens ist auf Seiten der Unternehmen ein zunehmend besseres Verständnis der digitalen Kanäle und damit einhergehend eine verstärkte und konsistentere Nutzung digitaler Markenkontaktpunkte sowie die zunehmende Schaffung digitaler Markenerlebnisse zu beobachten«, erklärt Lutz Dietzold, Juryvorsitzender des German Brand Award und Geschäftsführer des Rat für Formgebung.
»Treiber dieser beiden Entwicklungen sind neben dem allgemein steigenden Bewusstsein für das Thema Marke und Markenführung unter anderem der Fachkräftemangel, die Digitalisierung sowie die beschleunigte Veränderung der Arbeitswelt«, so Dietzold weiter.

»Insgesamt lässt sich auch weiterhin – branchenübergreifend und unabhängig von der Unternehmensgröße – ein klarer Trend hin zu einer Professionalisierung der Markenarbeit feststellen, einhergehend mit einem tieferen Verständnis für die Bedeutung der Marke und mit der Einsicht in die Notwendigkeit einer kontinuierlichen und langfristig ausgerichteten Markenführung«, so Dietzold abschließend.
Der German Brand Award ist der erste Wettbewerb, der alle Fachdisziplinen der modernen Markenführung abdeckt und damit der Komplexität des Markenmanagements sowie der elementaren Bedeutung der Marke für den Unternehmenserfolg gebührend Rechnung trägt.
Initiator des German Brand Awards ist der Rat für Formgebung, der 1953 vom Deutschen Bundestag ins Leben gerufen und vom Bundesverband der Deutschen Industrie gestiftet wurde. Seit über 60 Jahren verfolgt die Stiftung das Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen zu fördern.