Brelinger Feuerwehr Altersgruppe unternimmt Fahrradtour

Am Flughafen wurde das obligatorische Gruppenfoto gemacht, natürlich mit Mund-Nase-Schutz. Die Teilnehmer versichern, dass sie unter der Maske ein Lächeln auf den Lippen hatten. 
Brelingen. Die diesjährige Fahrradtour der Altersgruppe der Feuerwehr Brelingen wurde von den Radfahrern Schorse Runge und Rudi Rose ausgearbeitet und führte rund um den Flughafen nach Alt Godshorn.
Pünktlich um 10.30 Uhr ging es am Feuerwehrhaus Brelingen los. Bei kühlen 16 Grad und bedecktem Himmel fuhren die 20 Teilnehmer über Ohlenbostel und Resse durch den Kananoher Forst zur westlichen Spitze des Flughafengeländes, das durch die Corona-Krise ziemlich verwaist daher kam. In guten Zeiten konnten hier Flugzeuge bei Start und Landung beobachtet werden. Von hier aus ging es über Engelbostel und Schulenburg nach Alt Godshorn zu Kluwe’s Cafe und Weinbar. Hier erwartete die Teilenehmer ein Kaffee- und Kuchenbüfett. Mit Mund-Nase-Schutz und in Gruppen von maximal drei Personen konnten die Teilnehmer ihr Gedeck abholen und sich an den Tischen zu jeweils drei Personen platzieren. Mittlerweile war die Bewölkung aufgerissen und bei bestem Sommerwetter konnten Kaffee und Torte trotz der Einschränkungen genüsslich verspeist werden. Danach ging es über Engelbostel durch den Flughafentunnel nach Evershorst und Kananohe. Mit einem großen Schlenker über Altenhorst, Maspe, Bissendorf und Wiechendorf fuhr die Gemeinschaft nach Brelingen zurück. Mit einem gemeinsamen Abendessen und Dankesworte an die Organisatoren durch den Sprecher der Altersgruppe fand die Tagestour einen schönen Abschluss.