Brelinger Ponykinder suchen Nachwuchs

Sabine Glandorf, Iris Vorwallner, Dörte Hartwig und Angela von Mirbach bilden den neuen Vorstand der Brelinger Ponykinder. Foto: Privat

Informationen beim Tag der offenen Tür am Freitag, 10. Juni, von 16 bis 18 Uhr

Brelingen (awi). Die Brelinger Ponykinder sind mehr als ein Reitverein. Eine Mitgliedschaft hier bedeutet Einsatz rund um die Vierbeiner für die ganze Familie: An festen Tagen hat jede Familie Pferdedienst: Ponys auf die Wiese bringen, andere, die nicht so viel fressen dürfen, herunterholen, Zäune kontrollieren, Wasser auffüllen, Paddocks abäppeln, Unterstände säubern, füttern und was eben noch so anfällt. Wen das abschreckt, der ist bei den Brelinger Ponykindern falsch. Wem das Spaß macht und wer vielleicht ohnehin mit dem Gedanken an ein eigenes Pferd zu einem späteren Zeitpunkt spielt, der ist hier goldrichtig, sagt Angela von Mirbach, Vorsitzende der Ponykinder. Und weil diese gerne noch ein paar jüngere Mitglieder – inklusive deren Familien – in ihren Kreis aufnehmen würden, laden sie am Freitag, 10. Juni, von 16 bis 18 Uhr zum Tag der offenen Tür auf ihr Gelände am verlängerten Wienshop in Brelingen ein (erstmal zum Wienshop 17, dann den Pfeilen folgen). Dort können Interessierte am Freitag Ponys streicheln, putzen und sogar reiten und bekommen alle Infos rund um die Mitgliedschaft. Natürlich wird bei den Ponykindern nicht nur gearbeitet, obwohl das bei der Ponyhaltung eben dazu gehört. Einmal die Woche gibt es Reitunterricht und selbstverständlich bewegen die Kinder die Ponys auch zwischendurch. Das hängt vor allem vom jeweiligen Können ab. Die ganz Kleinen (ab sechs, sieben Jahren kann man einsteigen) lernen zunächst auf den kleinen Shetties und Welsh-Ponys die Grundlagen. Dabei müssen auch sie schon – natürlich unter fachkundiger Anleitung – ihre Ponys selber putzen, satteln und auftrensen. Dass die Größeren den Kleineren helfen, ist dabei ein wichtiger sozialer Nebeneffekt in der Gruppe, die es jetzt bereits seit vielen Jahren gibt. Die älteren Brelinger Ponykinder haben sich in letzter Zeit vor allem durch ihre Erfolge bei den Mounted Games und ihre Showauftritte bei der Messe Pferd & Jagd in Hannover einen Namen gemacht. Doch gibt es nicht nur Mounted Games-Reiter bei den Brelinger Ponykindern. Einige reiten einfach gerne ins Gelände, andere bevorzugen das Dressurreiten auf dem Platz. Zurzeit gibt es neun Ponys, doch sind Angela von Mirbach und ihre Vorstandskolleginnen Sabine Glandorf, Iris Vorwallner und Dörte Hartwig gerade dabei, den Ponykader wieder auf zwölf Ponys aufzustocken. Dabei muss eine Kaufentscheidung natürlich immer sorgfältig bedacht werden. Doch wer einmal bei den Brelinger Ponykindern gelandet ist, der bleibt, und das gilt eigentlich für die Vier- ebenso wie für die Zweibeiner. Aber darüber und über alles weitere informieren der Vorstand und die Aktiven gerne am nächsten Freitag beim Tag der offenen Tür. Sie freuen sich auf viele Besucher, potentiellen Nachwuchs ebenso wie „einfach nur Pferdefreunde“.