Brelinger Reitverein mit neuen Möglichkeiten

Vom Reit- und Fahrverein Brelinger Berg ehrte Jana Senger (von links) die Besten in der jeweiligen Leistungsklasse: DominikSchwolow und Alina Braun. Sowie Paula, Lena und Greta Reinstorf. Foto: E. Rodenbostel

Neuer Platz in Kürze fertig und viele Ehrungen bleiben in einer Familie

RFV Brelinger Berg (er). Bei der Jahreshauptversammlung des Reit- und Fahrvereins Brelinger Berg gibt es immer eine große Beteiligung. Der langjährige Vorsitzende Peter Moser führt mit klaren Worten durch den Abend und gab zunächst einen Jahresrückblick: „Beim jagdlichen Neujahrsausritt waren 18 Reiter beteiligt. 1.900 Nennungen gab es trotz 38 Grad zum letztjährigen Reit- und Springturnier, das erstmalig an vier Tagen und auf drei Plätzen stattfand. Es soll in diesem Jahr wieder am Donnerstag beginnen. Bei der Hubertusjagd wurden etwa 50 Teilnehmer verzeichnet, die in drei Feldern geritten sind und 23 Sprünge plus zwei Grabensprünge zu bewältigen hatten. Mit etwa 15 Gummiwagen konnten die etwa 450 Gäste durch den Brelinger Berg gefahren werden.“
Berichte der Sportwartin Alina Braun und der Jugendwartin Jana Kütemeier folgten. Der Kassenbericht wurde von Verena Schnieders vorgetragen und konnte mit einem deutlichen Plus schließen. Dessen zum Trotz und wegen der hohen zu erwartenden Kosten für den neu eingesäten Springplatz, den versetzten Wall und den neuen Reitplatz, der ab Mitte April fertig sein soll, wurden die Beiträge nach 20 Jahren moderat erhöht. Zusätzlich ist für den Verein eine Mitarbeit von jährlich zehn Stunden festgelegt. Die eventuell nicht geleisteten „Arbeitsstunden“ sollen mit einem erhöhten Ausgleich abgegolten werden.
„In Zukunft wird es möglich sein einen eigenen Trainer für Dressurreiten mitzubringen. Einzuhaltende Regeln wurden vom Vorstand ausgearbeitet und müssen eingehalten werden. Dazu gehören unter anderem auch die vorhandene Reitlehrerhaftpflicht und die Hallennutzung nur für Vereinsmitglieder“, erklärte Alina Braun, bei der es auch die Formulare gibt.
Ehrungen gab es in den verschiedenen Leistungsklassen.Beginnend mit Klasse sieben, Hanno Reinstorf: Er ist Vize-Regionsmeis-ter in der Pony-Vielseitigkeit. Für Klasse sechs: Greta Reinstorf – sie holte beim Bundeswettbewerb für Vielseitigkeit mit ihrem Pony Gold in der Mannschaft und wurde vierte in der Einzelwertung. In Klasse fünf ehrte man Lena Reinstorf für diverse Platzierungen in der Klasse A und in Klasse vier konnte Paula Reinstorf 1.018 Ranglistenpunkte erzielen. Sie wurde Zehnte bei der deutschen Jugend Vielseitigkeit und belegte in Brelingen in ihrem ersten Springen der Klasse M direkt den dritten Platz. Alina Braun bekam eine Ehrung für die Klasse drei. Sie wurde Regionsmeisterin bei den Senioren im Springen und konnte mit ihrem Pferd Cola im letzten Jahr bei 80 Prozent der Starts eine Schleife nach Hause bringen. In Klasse zwei wurde Dominik Schwolow geehrt, er nahm bereits zum zweiten Mal am Hamburger Springderby teil und erzielte diverse Erfolge in der schweren Klasse. Beim Turnier in Harsum verabschiedete er sein Pferd Lui nach acht sehr erfolgreichen gemeinsamen Jahren im Turniersport gesund und munter in die wohlverdiente Rente.