Bücher von der Henstorf-Stiftung

Die Berthold-Otto-Schüler präsentieren ihre Bücher, die sie mit der großzügigen Spende der Henstorf-Stiftung kaufen konnten. Foto: Berthold-Otto-Schule

Berthold-Otto-Schüler freuen sich über Spende

Mellendorf. Am Donnerstag haben die Schülerinnen und Schüler der Berthold-Otto-Schule ihre neuen Bücher präsentiert. Sie haben nämlich eine großzügige Spende von der Henstorf-Stiftung bekommen. Insgesamt konnte die Berthold-Otto-Schule für 500 Euro Bücher kaufen. „Wir haben uns Klassenlektüren gewünscht, Klasse 9 Fachliteratur zum Thema Anne Frank und Nationalsozialismus", berichtete Lehrerin Margret Fietz. Mehrere Schüler stellten ihre Lektüren am Donnerstag vor: „In 80 Tagen um die Welt“, „Die Vorstadtkrokodile“ und „Helden der City“ in einer bearbeiteten Fassung von eher geringem Umfang, also auch für leseschwächere Schüler gut zu bewältigen. Zu jedem Kapitel enthalten diese speziell für die Schule aufgearbeiteten Bücher vielfältige Aufgaben und Fragen zum Text. Margret Fietz ist froh, dass die Schüler diese Bücher behalten können, denn der sinnvolle Umgang mit den Aufgaben erfordert, dass man direkt ins Buch schreibt oder malt. Außerdem kann man so innerhalb der Kapitel Markierungen vornehmen. Eine Klasse hat sich für das Jugendbuch „Liebeswahn“ entschieden, ebenfalls in einer „light“-Ausgabe. Für die Kleinen hat Fietz ein Buch mit vielen Bildern ausgewählt, „Kleiner Fuchs, bleibst du bei uns?“, zu dem die Schule auch eine Literaturkartei anschaffen konnte. Besonders interessant ist aber die Arbeit der neunten Klasse, zu der die Schüler Stellwände gestaltet hatten und berichteten. Frau Harmeling hatte mit ihrer Klasse im Deutschunterricht „Das Tagebuch der Anne Frank“ gelesen und parallel dazu in Geschichte das Thema Nationalsozialismus erarbeitet. Sie konnte berichten, dass die Schüler – nicht zuletzt durch die großzügige Ausstattung mit interessanten Büchern und Bildmaterial – sehr beeindruckt und betroffen von dem Erfahrenen waren und so eine gute „Prophylaxe“ vor neonazistischem Gedankengut geschaffen werden konnte. Schülerin Karolina nahm als Reporterin der Schülerzeitung an der Präsentation teil. Die Henstorf-Stiftung unterstützt die Schule nicht nur großzügig mit Büchergeld, sondern wird ihr auch einen Zuschuss für die Schulfahrt nach Friedrichstadt im Juni gewähren und sponsert das „Frühaufsteher-Frühstück“. „Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung“, betont Margret Fietz ausdrücklich.