Bücherwagen soll Lesefähigkeit fördern

Die Hellendorfer SPD um (v.l.) Heino Ruddat, Nadine Becker, Ute Ruddat und Heiner Peterburs hat mit Ute Gödecke eine Freiwillige gefunden, die sich um den Bestand des Bücherwagens kümmern wird. Foto: S. Birkner

Hellendorfer SPD plant öffentliches Bücherangebot

Hellendorf (sb). Einen alten Bauwagen, der auf dem Mellendorfer Bauhof nicht mehr benötigt wird, will die Hellendorfer SPD mit Büchern bestücken und der Öffentlichkeit zugänglich machen. Dieses Projekt präsentierten der stellvertretende Ortsbürgermeister Heiner Peterburs und seine Mitstreiter am vergangenen Dienstag. Mit der „Initiative Hellendorfer Bücherwagen“ wollen die Sozialdemokraten die Entwicklung und Förderung der Lesefreude und -kompetenz unterstützen. „Der sichere Umgang mit dem Lesen ist eine zentrale Voraussetzung für die Wahrnehmung von Bildungs- und Berufschancen“, begründete Peterburs die Motivation der SPD. „Wir verstehen die Initiative als Impuls zur Förderung des Sinn erfassenden Lesens“, sagte er. Weil sich das Angebot insbesondere an Kinder und Jugendliche richten soll, wurde als Standort des Bücherwagens ein Stellplatz zwischen Kindergarten und Grundschule gewählt. „Wir wollen ein Zeichen setzen: Der Zugang zu Literatur soll mühelos geschehen können“, sagte Peterburs. Aus diesem Grund werden die Formalitäten bei der Ausleihe keine Hürde für die Lesenden darstellen. So soll das Angebot nicht nur zu festen Öffnungszeiten und bei jedem Wetter zur Verfügung stehen, sondern auch ohne Ausweis und selbstverständlich kostenlos zugänglich sein. „Das Prinzip ist einfach: Die Bücher werden an Ort und Stelle ausgesucht ohne Ausleihfrist mit nach Hause genommen“, erläuterte Peterburs. Wenn jemandem ein Buch gefalle, könne er es im Tausch gegen ein anderes behalten. Damit die Qualität des Bücherangebots stets gewährleistet ist, hat die SPD Ute Gödecke als ehrenamtliche Helferin gewonnen. Die pensionierte Grundschullehrerin betonte, dass sie bei der Annahme von Büchern durchaus selektieren und nicht jedes Werk annehmen werde. Nach der Beendigung des Umbaus Ende Oktober werden die Hellendorfer bei einer eigenen Veranstaltung zum Bücherspenden aufgerufen sein. „Wir werden Literatur für alle Alterklassen annehmen. Allerdings werden die Öffnungszeiten so gestaltet, dass die jugendliche Zielgruppe nach Schulschluss direkt mit dem Bücherwagen konfrontiert wird“, sagte sie. Der Hellendorfer Ortsrat hat dem Projekt bereits zugestimmt. Nach der Fertigstellung des Umbaus sollen Kinder der Grundschule Hellendorf und des Kindergartens Spatzennest gemeinsam mit der Kinder- und Jugendkunstschule die Außengestaltung des Wagens vornehmen. Dies wird im Rahmen des Projekts „Kinderrechte mal 16“ geschehen.