Bürgermeister besucht Verkehrswacht

Bürgermeister Helge Zychlinski versuchte es bei seinem Besuch bei der Verkehrswacht auf dem Übungsplatz in Bissendorf gleich mit allen Handicaps auf einmal: Mit Alkoholsimulationsbrille Gokart fahren und dabei ins Handy tippen. „Das geht ja gar nicht. Mir ist ganz komisch“, stellte Zychlinski nach wenigen Minuten fest. Foto: A. Wiese

Verkehrsübungsplatz ist 50 Jahre alt und muss dringend ausgebessert werden

Bissendorf (awi). Es sei schon lange her, dass er auf dem Verkehrsübungsplatz in Bissendorf gewesen sei, räumte Wedemarks Bürger-
meister Helge Zychlinski bei seinem Besuch bei der Verkehrswacht Wedemark im Rahmen seiner Sommertour ein. Der Übungsplatz ist Teil des Schulgeländes in Bissendorf und der Anlass für die Gründung der Wedemärker Abteilung der Verkehrswacht in Niedersachsen, die den Platz sozusagen in Pflege nahm.
Doch auch die gute Pflege konnte nicht verhindern, dass nun nach fünf Jahrzehnten insbesondere im Kreisel Schlaglöcher und Risse sind, die das Befahren für Kinder mit dem Fahrrad durchaus nicht ungefährlich machen. Auch der Bürgersteig müsste dringend ausgebessert werden, legte die Vorsitzende der Verkehrswacht, Sandra Winkler, dem Gemeindebürgermeister bei seinem Besuch ans Herz. Er werde es in den entsprechenden Verwaltungs- und politischen Gremien zur Sprache bringen und sehen, was sich machen ließe, versprach der Bürgermeister. Vom Engagement der Verkehrswacht in der Wedemark zeigte er sich sehr beeindruckt. Die Senioren im Verein kümmern sich gemeinsam mit dem Kontaktbeamten der Polizei, Andreas Kremrich, um die Fahrradprüfungen an den Wedemärker Grundschulen. Und im nächsten Jahr will die Verkehrswacht öffentliche Übungstermine für Kinder mit Fahrzeugen jeglicher Art auf dem Übungsplatz in Bissendorf anbieten. Bei Veranstaltungen wie demnächst dem Bissendorfer Sonntag ist die Verkehrswacht regelmäßig mit Aktionen dabei und hilft bei Großveranstaltungen auch bei der Parkplatzregelung.