Bürgermeister-Sommertour in Elze

Bürgermeister Helge Zychlinski bedankt sich für großen Einsatz des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr Elze und Klaus Breitkopf Foto: E. Rodenbostel

Fröhliche Proben beim Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr

Elze (er). Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Elze, so hieß das Ziel der Bürgermeister Sommertour letzten Mittwoch. Dazu war Helge Zychlinski zu einer Probestunde von Klaus Breitkopf und seinem Musikzug, in dem Elzer Feuerwehrhaus, angemeldet. Ohne Unterbrechung wurde eine Stunde geübt. Es gab Anweisungen von: „nicht atmen“ über: „du hast mir ein Achtel geklaut“ und: „wir spielen nach Noten, nicht nach Gefühl.“ Man muss sich beim Spielen schon auskennen, die Notenblätter sind klein, die gespielten Stücke lang. Trotzdem macht es scheinbar gute Laune. Die Sprüche, die nicht nur vom Dirigenten, sondern auch von den Spielern kommen, lassen auf „Harmonie“ schließen. Alle sind sich einig: Sie wollen Großartiges leisten. Und das haben sie seit Jahren bewiesen.
Immer mehr Menschen kennen und schätzen die Stücke, die mit viel Engagement eingeübt werden. Unkonventionelle Auftritte wie in der Pfarrscheune vor einigen Wochen schaffen volle Häuser und lassen eine große Spendenbereitschaft der Zuhörer aufkommen. Das gut geschulte Gehör und Gespür von Klaus Breitkopf sorgt für kleine, unterschiedlich besetzte Übungssequenzen, die den Erfolg schnell merken lassen und damit die Freude am zu lernenden Stück stärken. „Es muss sich bis in die 40 aufbauen, wir fangen bei 32 an.“ – Na bitte! Und manchmal braucht er den Ton bei 95 oder sie fangen drei viertel vor 84 an. Da sagt einer, dass Musik keine Geheimsprache ist.
Es gibt Spieler, die schon 40 Jahre beim Musikzug sind, andere haben mit 74 erst ein dreiviertel Jahr Proben hinter sich. Der jüngste Spieler ist 15 Jahre und an der großen Pauke, er hat direkt bei Klaus Breitkopf gelernt. „80 Prozent der Mitglieder kommen regelmäßig“, berichtet Eike Hemme, der für die Terminorganisation zuständig ist. „Etwa 45 Proben und Einsätze werden jedes Jahr absolviert.“
Bürgermeister Helge Zychlinski bedankte sich bei dem Elzer Musikzug für das Engagement und wies auf die Zusammenarbeit bei dem Gedenktag am 1. September mit der Partnerstadt Roye auf dem Elzer Friedhof hin. „So viele Auftritte, das ist ein großer Einsatz und ich freue mich, dass sie bei der Gedenkfeier für einen würdigen Rahmen sorgen.“