Bürgermeister Zychlinski auf Sommertour

Marion Bernstorf (von links), Bürgermeister Helge Zychlinski, Pastorin Debora Becker und Sabine Jakob im Gespräch vor dem Gemeindehaus. Foto: B. Stache
 
Pastorin Debora Becker (von links), Bürgermeister Helge Zychlinski, Sabine Jakob und Marion Bernstorf tauschen sich in der St.-Martini-Kirche Brelingen aus. Foto: B. Stache

Zu Besuch bei der Evangelisch-lutherischen St.-Martini-Kirchengemeinde Brelingen

Brelingen (st). Bürgermeister Helge Zychlinski besuchte im Rahmen seiner Sommertour 2019 am Donnerstagnachmittag die Evangelisch-lutherische St.-Martini-Kirchengemeinde Brelingen. Pastorin Debora Becker begrüßte den Gast im Gemeindesaal neben der Kirche. Mit dabei waren die Vorsitzende des Kirchenvorstands (KV) Marion Bernstorf, KV Mitglied Sabine Jakob und Friedrich Bernstorf als Vertreter des Friedhofausschusses. Zu Beginn zählte die Pastorin die vielfältigen Aktivitäten der Kirchengemeinde auf, die großen, repräsentativen wie Gottesdienste, Feiern, Weihnachtsmarkt oder auch Dorf- und Gemeindefest. Im Gemeindesaal finden Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit sowie Mittagstisch und Sitzungen statt, berichtete Debora Becker. Sie erwähnte auch die Arbeit mit dem Jugend- und Erwachsenenchor. „Das spricht ja für eine aktive Gemeinde“, merkte der Bürgermeister lobend an. Pastorin und Bürgermeister stellten schon bald die Gemeinsamkeiten von weltlicher und kirchlicher Gemeinde fest. So gebe es eine gute Kooperation zwischen der Kirchengemeinde in Brelingen und dem Mehrgenerationenhaus in Mellendorf – beispielsweise bei der Disco-Nacht für Jugendliche. Kochkurse finden ebenfalls in beiden Gemeinden statt. Die Pastorin hob das ehrenamtliche Engagement im Mehrgenerationenhaus und der Kirchengemeinde hervor und lobte diese Form der Unterstützung. Manche Projekte könnten ohne ehrenamtliche Mitarbeit nicht erfolgreich abgeschlossen werden. Als Beispiel nannte Debora Becker die Verkleidung des Aufzugturms am Gemeindehaus. Fleißige Helfer hätten die Hölzer fachgerecht angebracht und damit viel Geld eingespart. Beim folgenden Rundgang wurde der Bürgermeister in den Jugendraum geführt, an dessen Innenraumgestaltung auch Jugendliche beteiligt waren. Nach Besichtigung der Küche ging es in den Kircheninnenraum. Auf die Kirchenaustritte in Deutschland angesprochen, bedauerte die Pastorin den Schritt dieser Mitglieder. Auch die Gemeinde Brelingen sei davon betroffen. „Wir wollen deshalb aber nicht in Depressionen verfallen“, erklärte Debora Becker. „Ich freue mich über jeden Wiedereintritt in die Kirche.“ Friedrich Bernstorf richtete an den Bürgermeister den Wunsch, der alte Friedhof an der Marktstraße Brelingen möge für die Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht werden. Dazu seien unter anderem Grabsteine zu befestigen, um die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten. „Das wäre ein Projekt, das gemeinsam mit der Gemeinde angepackt werden könnte“, erklärte Friedrich Bernstorf. Die Pastorin wünscht sich von der Gemeinde Wedemark positive Wahrnehmung und Wertschätzung sowie weitere Kooperationen, wie sie derzeit schon in der Jugendarbeit erfolgreich seien. Bürgermeister Helge Zychlinski fasste seinen Sommertour-Besuch der St.-Martini-Kirchengemeinde Brelingen wie folgt zusammen: „Wir haben als weltliche Gemeinde eine wunderbare Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde. Das machen wir genauso weiter.“ Die Freigabe des alten Brelinger Friedhofs für die Öffentlichkeit könne in den nächsten Jahren eine Option sein, einen Ausflugsort mit Lerncharakter zu schaffen.