Bürgermeistertag am Schulzentrum

Bürgermeister Helge Zychlinski (stehend) im Gespräch mit Schülern des Gymnasiums Mellendorf, Klasse 11d. Foto: B. Stache
 
Die Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier (rechts) beantwortet die Fragen der Schüler der Realschulklasse 5a. Foto: B. Stache

Zychlinski, Schönemeier und Rose bieten den Schülern Politik zum Anfassen

Mellendorf (st). Der Bürgermeistertag am Donnerstag war wieder einmal ein voller Erfolg. Dies bestätigten nicht nur die drei Repräsentanten der Gemeinde Wedemark, Bürgermeister Helge Zychlinski, Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier und Kämmerer Joachim Rose, die sich in unterschiedlichen Klassen des Gymnasiums Mellendorf, der IGS Wedemark sowie der Realschule Wedemark den vielen Fragen der Schüler stellten. Auch die Schüler selbst, im abschließenden Pressegespräch durch die Schülervertretung repräsentiert, Schulleitungen und Lehrer äußersten sich zufrieden mit der Veranstaltung. Die Schüler hatten sich gründlich und ideenreich darauf vorbereitet – unter anderem mit Präsentationen und einem Film. Die Fragen der Schüler waren altersgemäß und gaben ihren Besuchern Gelegenheit, ihre Sichtweisen darzulegen. So wandte sich ein Schüler des Gymnasiums der Klasse 11d an den Bürgermeister und beklagte sich über mangelnde Busverbindungen von und nach Bissendorf-Wietze. Eine Schülerin thematisierte fehlende Radwege in Meitze, ein anderer Schüler äußerte seine Bedenken, sein Fahrrad am Bahnhof Mellendorf gefahrlos abzustellen – es könnte gestohlen werden. Hierzu erklärte der Bürgermeister, dass die Region Hannover plane, Fahrrad-Parkhäuser an Bahnhöfen zu errichten, die ein sicheres Abstellen der Räder ermöglichten. Es seien derzeit mehrere „Modelle“ im Gespräch. Die Fahrräder könnten dann kostenfrei untergestellt werden, versicherte Helge Zychlinski. Er gab auch auf alle anderen Fragen verständliche, fundierte und kompetente Antworten. Ein Schüler hatte eine Frage zur Einstellung von zusätzlichem Personal zur Wartung von Schultechnik, unter anderem der Laptops. Den Hinweis eines weiteren Schülers auf den schlechten Zustand einer Straße in Mellendorf nahm der Bürgermeister mit dem Hinweis auf, diesen Punkt mit in das Rathaus zu nehmen: „Für unsere Straßenbauer.“ Viel Freude hatte die Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier bei ihrem Besuch der Realschulklasse 5a. Dort wurden ihr unter anderem Fragen zum Gehalt des Bürgermeisters gestellt und wie man Bürgermeister wird? Die Schüler wollten auch wissen, was der Bürgermeister so arbeitet, welche Sprachen er spricht, ob er schon einmal in London war, die Bundeskanzlerin getroffen habe und was seine Lieblingsfarbe ist. „Welche Partei regiert momentan in der Wedemark?“ lautete eine weitere Frage. „Vielen Dank, dass ihr so engagiert mitgemacht habt. Ihr habt tolle Fragen gestellt“, lobte Susanne Schönemeier die jungen Realschüler. An der abschließenden Gesprächsrunde nahmen Lehrer der drei beteiligten Schulen teil, auch die Schülervertretung. Das Gymnasium war unter anderem durch Schulleiterin Katrin Meine vertreten, die Realschule durch ihren Leiter Jens Szabo. „Es war für mich wieder sehr bereichernd. Ich bin rundum zufrieden“ lautete das Fazit des Bürgermeisters. Auch für Susanne Schönemeier war es ein spannender Tag. Die Vorbereitungen hätten sie beeindruckt und begeistert. Kämmerer Joachim Rose fasste seine Eindrücke wie folgt zusammen: Die Schüler hätten ihr lebhaftes Interesse an der Wedemark bewiesen. Ein Schülersprecher der IGS erklärte: „Der Tag war ein großer Erfolg. Ich fand das sehr produktiv, einmal mit der Verwaltung ins Gespräch zu kommen.“ Realschulleiter Jens Zsabo bestätigte, dass die Schüler große Freude an der Vorbereitung auf den Bürgermeistertag gehabt hätten. Gabriele Hansen, Fachobfrau Politik und Wirtschaft am Gymnasium, ergänzte: „Das ist eine gute Einrichtung geworden. Das ist so etwas wie Politik zum Anfassen.“