Bushaltestelle gerammt und geflohen

Das hölzerne Buswartehäuschen an der Haltestelle in Rodenbostel hat nur noch Schrottwert. Foto: E. Rodenbostel

Polizei hat schnell Erfolg: 18-Jähriger verliert Nummernschild am Unfallort

Rodenbostel (awi). Wenn man schon Unfallflucht begeht, sollte man zumindest sein Kennzeichen nicht am Unfallort zurücklassen, denn dann ist einem die Polizei schnell auf der Spur: Ein 18-jähriger PKW-Fahrer aus Laatzen befuhr am Mittwoch gegen 6 Uhr morgens die Kreisstraße 105 in Rodenbostel, kam nach einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und rammte das dortige Bushaltestellenhäuschen, das durch den heftigen Aufprall komplett zerstört wurde. Anschließend entfernte sich der Fahrzeugführer unerlaubt vom Unfallort, konnte aber durch die Polizei rasch ermittelt werden, da das Kennzeichen am Unfallort zurückgeblieben war. Da die Spuren der ausgelaufenen Betriebsstoffe zudem darauf hindeuteten, dass der Wagen nicht mehr lange fahrtüchtig gewesen sein konnte, führte auch die Suche nach dem Fahrzeug schnell zum Erfolg. Es wurde in der Gemarkung Helstorf zurückgelassen. Der Führerschein des Unfallflüchtigen wurde beschlagnahmt.