CDU besichtigte Bissendorfer Firmen

Erich Marks (2. von links) erklärt der CDU Fraktion des Gemeinderats die Vergrößerung des Außengeländes. Foto: V. Lubbe

Kommunalwahlkandidaten stellten sich den Fragen bei Beck und Erich Marks

Bissendorf (vl). Die CDU Fraktion des Gemeinderats nahm sich am Mittwoch die Zeit für sommerliche Firmenbesuche. Zwei Rundgänge bei der Firma Beck und dem Baustoffhandel Erich Marks im Bissendorfer Gewerbegebiet standen im Mittelpunkt. Berücksichtigt wurden Firmen, bei denen Veränderung und Fortschritt festgestellt wurden. Die Kandidaten der Kommunalwahl stellten sich persönlich im Gewerbegebiet vor und beantworteten Fragen der Firmen.
Markus und Mario Beck leiten die Firma Beck und erläuterten der CDU Fraktion die Funktion eines Sandstrahlers und die Lackierung von Fahrzeugen. Im Gespräch wurde auf die Rolle des Bebauungsplans eingegangen, welcher das Gewerbegebiet betrifft. Das Ziel des Plans sei es, genau zu definieren was erlaubt ist und was nicht, erklärte Susanne Brakelmann. Dabei geht es im Betrieb der Firma Beck hauptsächlich um die Lärmemission. Im Gewerbegebiet Bissendorf stehen Wohnhäuser, die berücksichtigt werden müssen. Problematisch ist die Lautstärke beim Sandstrahlen, von denen sich die Bewohner manchmal gestört fühlen.
Es sei untypisch, dass sich im Gewerbegebiet Wohnhäuser ansiedeln konnten und nicht die Betriebe den Hauptbestandteil einnehmen, so Brakelmann weiter. „Wir werden uns eng an das Votum der Gemeinde halten“ sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Holger Bleich. Das Votum besagt, dass das Gewerbegebiet auch als solches abgesichert werden soll. Weiterhin werde auch eine zweite Liefereinfahrt für Lastkraftwagen eingeführt, um einen flüssigeren Ablauf des Lieferverkehrs zu bewirken, sagte Brakelmann. Bei Erich Marks wurde im Fachhandel für Baustoffe eine Vergrößerung festgestellt. Eine weitere Halle wurde angebaut. Seit 2005 wolle Marks anbauen, aber erst vier Jahre später sei es zu einem Ausbau gekommen. Die CDU Fraktion begutachtete bei einem Rundgang das neue Sortiment und das ebenfalls ausgeweitete Außengelände.