CDU Sommertour im MGH

Mitglieder der CDU Ratsfraktion beim Besuch im Mehrgenerationenhaus in Mellendorf. Vorsitzender Rudi Ringe ganz links, Blidmitte Mitarbeiterin Anne Kathrin Kracke und ganz rechts Daniel Diederich, Leiter und Niedersächsischer Ehrenamtsvorsitzender Foto: E. Rodenbostel

Ehrenamt gibt Hilfe bei Formularen, Engagement und Jobsuche

Mellendorf (er).  Die Sommertour der CDU Ratsfraktion mit Gästen aus dem Gemeindeverband führte in dieser Woche in das Mehrgenerationenhaus (MGH) in Mellendorf. Bereits vor zwei Jahren hatte sich die Fraktion über die Freiwilligenagentur als Träger des MGH informiert. Bei diesem Besuch stellten Daniel Diedrich und Anne Kathrin Kracke die Neuerungen und grundsätzliches zu ihrer Arbeit vor.
Inzwischen werden in der Freiwilligenagentur 93 Mitgliedsgruppen betreut. In den letzten zwei Jahren ist 32 Gruppen mit Zeit und Begleitung geholfen worden, sich zu formieren. 42 ehrenamtliche Mitarbeiter arbeiten im MGH, darunter besonders die Formularlotsen, aber auch Engagementslotsen, die eine Ausbildung durch ein Programm der Niedersächsischen Staatskanzlei über sechs Tage erhalten haben. In der Wedemark konnten dazu 17 Personen gewonnen werden. Sie unterstützen die Arbeit der Ehrenamtlichen und Gruppen und können Tipps zu Öffentlichkeitsarbeit beitragen.
Außerdem gibt es Job Buddies – „Das ist ein Programm, was von der Klosterkammer gefördert wurde. Es sind eher Kumpel“, erläutert Daniel Diedrich. „Die Hemmschwelle zum Arbeitsamt zu gehen ist manchmal groß. Da können wir mit den neun Job Buddies, unkomplizierte Hilfestellungen geben. Die Interessierten kommen und können sich den für sie richtigen Ansprechpartner aussuchen.“ Und Anne Kathrin Kracke erklärte: „Durch die Vielzahl der ehrenamtlichen Mitarbeiter haben wir die Möglichkeit sowohl Schulabgängern als auch Personen die bei der Studienwahl unsicher sind und Berufe vom Handwerker bis Computerspezialisten beraten zu können.“
Dabei ist die Möglichkeit ohne Anmeldung einfach vorbei zu kommen und über das MGH, deren offene Tür und unkomplizierte Herangehensweise bei einem Kaffee, für 80 % der Besucher ein großer Vorteil. „Es ist ein Glück, dass die Gemeinde Wedemark die Wichtigkeit des Ehrenamtes erkannt hat und uns mit dem MGH die Möglichkeit gegeben hat, diesem auch Raum zu geben. Wir können mit der Vielzahl der Gruppen gute Netzwerke schaffen, hier wird die Arbeit der Ehrenamtlichen wertgeschätzt und sie werden unterstützt. Ehrenamt braucht Hauptamt“, erklärte Daniel Diedrich. Und sagte stolz, dass die Wedemark hinter Bremen eins der größten ehrenamtlichen Netzwerke aufgebaut hat.
Das MGH bietet nicht nur Hilfe bei Datenschutzfragen, sondern es können auch Räume genutzt werden, Tische, Stühle und Beamer sowie eine Musikanlage stehen zur Verfügung. Im nächsten Jahr möchten Anne Kathrin Kracke und Daniel Diedrich vor allem an Vereine herantreten und über die Arbeit und Hilfestellungen des MGH informieren. Besonders wurde auf die Informationsmöglichkeiten auf der Ehrenamtsmesse am 24. August auf dem Parkplatz des „famila“-Marktes in der Zeit von 10 bis 15 Uhr hingewiesen.