Chorprojekt in Mellendorf

Nicoleta Ion widmet sich einem neuen Chorprojekt.

Nicoleta Ion stellt „Max und Moritz" vor

Mellendorf. Größere Chorproben sind derzeit schwer möglich. Nicoleta Ion nutzt die Zeit für ein Chorprojekt. In ihrem Studio arbeitet sie ab September in kleinen Gruppen an der berühmten Bubengeschichte von Wilhelm Busch als Singspiel. Die Aufführung findet im kommenden Jahr in Hannover und in der Wedemark statt. Es sind noch einige wenige Plätze für Sangeslustige frei. "Ach, was muss man oft von bösen Kindern hören oder lesen". Jeder kennt die Verse des großen deutschen Humoristen. Kaum bekannt ist, dass der Hannoveraner Komponist Siegfried Strohbach eine Kantate für gemischten Chor zum Text Wilhelm Buschs verfasst hat. Auf höchst originelle Weise werden alle sieben Streiche zu einem dreiviertelstündigen musikalischen Werk verbunden. "Chorproben sind aufgrund der Gruppengröße und damit verbundenen Auflagen so gut wie unmöglich" sagt Nicoleta Ion, Pianistin und selber Chorleiterin. "Allen fehlt das gemeinsame Singen und ich möchte die Zeit, bis alle wieder zusammenkommen können, für ein chorunabhängiges Projekt nutzen". Vor fünfzehn Jahren ist sie auf das Werk Strohbachs aufmerksam geworden und war begeistert von den musikalischen Motiven. "Die Kantate ist anspruchsvoll, voller Witz, dabei aber auch für Laien gut zu lernen. Mein Studio bietet die idealen Voraussetzungen in kleinen Gruppen unter entsprechenden Hygienemassnahmen zu proben." Der niedersächsische Chorverband unterstützt das Projekt und hat bereits die Zusage für die Aufführung während der Chortage in 2021 gegeben. Ein weiterer Termin in der Wedemark ist geplant.