Defi jetzt wieder immer einsetzbar

Antje Kaufmann (von links), stellvertretende Ortsbürgermeisterin, Marktleiter Torsten Pagel, Marktleiter des Frischmarkts und Klaus Kruppa aus Resse.Foto: Privat

Neuer Standort für das Gerät am Bistro

Resse. Der Defi in Resse ist jetzt wieder rund um die Uhr 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr einsetzbar, teilt Antje Kaufmann mit. Seit Januar 2017 gibt es einen Defibrillator in Resse, der im Notfall Menschenleben retten soll. Das Gerät wurde vom Ehepaar Gerd und Antje Kaufmann gekauft und dem Verein Bürger für Resse gespendet. Leider habe sich Marktleiter Torsten Pagel nach zwei nächtlichen Einbruchsversuchen gezwungen gesehen, den ehemaligen Standort im videoüberwachten Vorraum mit dem Geldautomaten nachts und am Wochenende zu schließen. So wäre der Defi in Notfällen zu diesen Zeiten nicht einsetzbar gewesen, berichtet Antje Kaufmann. Durch den Kauf und die Installation eines witterungsbeständigen Defibrillator-Außenkastens am neu angebauten Bistro des Frischmarkts ist diese Sorge jetzt Vergangenheit. Seinerzeit wurde eine Schulung für die Handhabung des medizinischen Geräts durchgeführt, an der mehrere Interessierte teilnahmen, darunter auch einige Mitarbeiterinnen des Frischmarkts, die bereits als Ersthelferinnen ausgebildet sind. Da Resse ab September mit Dr. Anja Brinkmann auch wieder eine Ärztin im Bürgerverein-eigenen Ärztehaus praktiziert, sind die Resser Bürger bald wieder optimal medizinisch versorgt, freut sich Kaufmann.