Den Resser Grundschülern stinkt‘s

Die Resser Grundschüler haben im Kunstunterricht Plakate gebastelt, der Ortsrat hat die Rahmen spendiert und wird die Schilder an den neuralgischen Punkten an Laternen befestigen. Foto: A. Wiese

Kinder entwerfen Plakate im Kunstunterricht – der Ortsrat hängt sie im Ort auf

Resse (awi). Hundehaufen auf Gehwegen und anderen Stellen, wo sie absolut nichts zu suchen haben, beschäftigen seit Monaten die Gemüter in Resse. Diverse Möglichkeiten, um Abhilfe zu schaffen, wurden diskutiert – unter anderem in Ortsratssitzungen – und wieder verworfen. Bis Kai Tschentscher aus dem Ortsrat den Anstoß zu einem Projekt gemeinsam mit der Grundschule gab: Die Schüler der Klasse 3 a entwarfen im Kunstunterricht bei Lehrerin Katharina Fleißner immer freitags Plakate ztum Thema „Hundehaufen“, der Ortsrat besorgte Rahmen und wird die rund zehn Plakate jetzt in Resse aufhängen: in Verlängerung der Leipziger Straße beispielsweise, wo die Tretminen Berichten zufolge besonders massiv auftreten, aber auch entlang der Osterbergstraße. „Uns stinkts selber“, betonten Tim Kramer und Gillian Barkus aus der Klasse 3a. Daher seien sie und ihre Mitschüler auch mit Überzeugung bei der Sache gewesen. Jetzt sind sie gespannt, ob ihr Appell an die Mitbürger etwas nützt und die Hundebesitzer mit ihren Vierbeinern zum Lösen weiter vom Ort entfernt in die Feldmark gehen oderdie Haufen einsammeln und entsorgen.