Der Mai kam vor allem sonnig

Die Feuerwehr Bissendorf in Aktion!

In den Dörfern wurden die Maibäume hochgezogen

Wedemark (awi). Wenn das Wetter so genial mitspielt wie in diesem Jahr, dann können sich alle Veranstaltungen zur Begrüßung des Wonnemonats Mai über rekordmäßigen Zulauf freuen. In Abbensen traf Heinrich Uelschen pünktlich um kurz vor 11 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus ein, hinter seinem Trecker zog er die Birke, die die Frauen vor dem Aufstellen noch mit bunten Bändern schmückten. „Seit ein paar Jahren wird der Maibaum jetzt immer vor dem Dorfgemeinschaftshaus aufgestellt“, erzählte Schützenvereinsvorsitzender Wolfgang Kasten. Die Kapelle des Schützenvereins, die Leinetaler, spielten dazu und für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt. Liederzettel mit dem Text des Traditonsliedes „Der Mai ist gekommen“ wurden in Negenborn verteilt, wo der Schützenverein in diesem Jahr für das Maibaumaufstellen verantwortlich war. Ortsbürgermeister Peter Reuter begrüßte Besucher und Wonnemonat mit einer Rede – und einer roten Nelke im Knopfloch: „Die rote Nelke erhielt politisches Image als Arbeiterblume auf dem Internationalen Sozialistenkongress, der 1889 in Paris tagte. Dort beschloss man, den 1. Mai in allen Ländern als Kampftag zu feiern. Prompt trugen die Schuhmacher bei einer 1. Mai-Kundgebung rote Nelken im Knopfloch“, berichtete Reuter. Doch das war untersagt und führte zu Verhaftungen und Krawallen. Dabei habe die Nelke eigentlich eine ganz andere Geschichte, denn während der französischen Revolution trugen verurteilte Aristokraten Nelken auf dem Weg zu Guillotine. Trotzdem sei die rote Nelke das Symbol der Arbeiterklasse geblieben. Dies blieb jedoch die einzige politisch angehauchte Rede am Tag der Arbeit. In Brelingen wurde vor allem gesungen. Der Männergesangverein hat den Umzug seiner Traditionsveranstaltung an die Brelinger Mitte nicht bereut und freute sich über viele Besucher. In Bissendorf erlebte die IBK als Veranstalter einen wahren Run auf ihr Maibaumfest vor dem Bürgerhaus – mit Abstand die am besten besuchte Veranstaltung. Die Feuerwehr zog den Maibaum hoch, der dritte Vorsitzende Dittmar Blanke begrüßte die Besucher und die Band Veezoom, die für den musikalischen Rahmen sorgte. In Resse bildete der ökumenische Gottesdienst mit Pastor Thomas Hirschberg und Pfarrer Stefan Hesse den Auftakt für das rauschende Maifest, ausgerichtet vom Fanfarenzug und dem Heidegasthof Löns. Nach dem Gottesdienst wurde der Maibaum hochgezogen und dann ausgiebig den leiblichen Genüssen gefrönt. Sehr gut ließ sich der Kartenverkauf für den Herbstball an, berichtete Andreas Ringat. In Mellendorf hatte der CDU-Ortsverband wieder zum Tanz um den Maibaum an Buddys Scheune an der Pechriede eingeladen und freute sich ebenfalls über ein volles Zelt und Rekordabsatz der Fischbrötchen. In Berkhof wurde die liebevoll vorbereitete Maifeier des Schützenvereins vor dem Schützenhaus von den Einwohnern von Berkhof, Plumhof und Sprockhof gut angenommen, freute sich die zweite Vorsitzende Dagmar Tönnies.