Deutscher Fotobuchpreis für Hartmann

Dieter Hartmann und sein prämiertes Buch. Foto: A. Wiese

Mellendorfer Fotograf und AV-Fachmann am Freitagabend in Stuttgart ausgezeichnet

Mellendorf (awi/r). Seit der feierlichen Preisverleihung am Freitagabend in Stuttgart steht fest: Es ist Silber geworden. Das Buch „Audiovisuelle Shows gestalten und präsentieren“ von Dieter Hartmann aus Mellendorf wurde mit dem Deutschen Fotobuchpreis in Silber in der Kategorie Fotolehrbuch ausgezeichnet.
Von insgesamt 173 nominierten Titeln sind 22 Bücher ausgezeichnet worden: 15 in Silber und nur fünf Bücher in Gold. Hartmanns umfassendes Lehrwerk ist im August diesen Jahres im fotoforum-Verlag erschienen. Seit über dreißig Jahren beschäftigt sich Dieter Hartmann leidenschaftlich mit Fotografie und Audiovision, erzählt er in einem Pressegespräch. Der Industriefotograf bei der Firma Sennheiser electronic ist Mitbegründer der „Diatage Wedemark“, die er über die gesamte Laufzeit von zehn Jahren als Mitglied des Orga-Teams aktiv begleitet hat. Allein von daher ist Hartmann vielen Wedemärkern ein Begriff. Seit er sich vor zwölf Jahren selbstständig gemacht hat, erstreckt sich das Wirken des Fotojournalisten und AV-Experten über den gesamten deutschsprachigen Raum. Er gestaltet für Firmen, Messen und Kultureinrichtungen audiovisuelle Shows und liefert die erforderliche Technik für die Präsentation. Einige Projekte sind auf seiner Website www.quattrovision.de eindrucksvoll dokumentiert. Die langjährigen Erfahrungen mit dem interessanten und facettenreichen Medium Audiovision sind sicher die Grundlage für den Erfolg des Buches.
Der begehrte Fotobuch-Preis wurde Autor Dieter Hartmann und Verleger Martin Breutmann am Freitagabend in Stuttgart für ihr Buch verliehen. Interessierte Fotofreunde erhalten das Buch „Audiovisuelle Shows gestalten und präsentieren“ im örtlichen Buchhandel. Der Autor ist übrigens gern bereit, es zu signieren.
Wenn man sich mit Kommunikation in Bild und Ton, mit dem neuesten Stand der audio-visuellen Präsentation auseinandersetzt, begegnet man dem Namen Dieter Hartmann immer wieder. Was sich hier an fachlicher Kompetenz und praktischer Erfahrung vereint, ist hohe Professionalität. Dahinter steht eine Persönlichkeit, die nichts aus der Ruhe bringen kann – nicht einmal eine bevorstehende Preisverleihung – und die die Fähigkeit besitzt, sich in ihr Gegenüber hineinzuversetzen. Hartmann versteht es, sein Wissen auf leicht verständliche Art und Weise zu vermitteln. In ihm hat ein Lernwilliger seinen Coach für alle Fragen zum Thema Audiovision gefunden.
Begonnen hat die Leidenschaft des Festhaltens und Wiedergebens mit der Fotografie, die schnell in Fotoreportagen beispielsweise über den Motorradsport mündet, berichtet Hartmann und erzählt von seiner ers-ten Diaschau, die er Anfang der 80er Jahre nach einer Amerikareise erstellte. Die 20-jährige Tätigkeit als Industriefotograf bei Sennheiser eröffnete ihm weitere Felder wie Repro-, Produkt-, Milieu- und Konzertfotografie und ließ Dieter Hartmann seine zweite große Leidenschaft entdecken, den guten Ton. Indem er beides miteinander verknüpfte, entstanden von 1982 bis 1999 eine stattliche Anzahl viel beachteter Diaschauen, sowohl eigener Reiseschauen als auch Unternehmensportraits.
Um sich ganz dem Thema Audiovision verschreiben zu können, arbeitet Dieter Hartmann seit dem Jahr 2000 als freier Fotojournalist, als Autor von Handbüchern und Online-Hilfen für AV-Stumpfl sowie als Veranstalter von Workshops. Daneben übernimmt er die Konzeptionierung und Programmierung unterschiedlicher komplexer Medienanlagen namhafter Unternehmen. In den Jahren 2003 bis 2005 wurde er als Lehrbeauftragter für Multimediale Dokumentation im Bereich Fotografie der FH Gießen berufen. Zeit seines Berufslebens gründete und unterstützte er aktive Gruppen und kulturelle Einrichtungen, die sich mit Fotografie und Audiovision auseinandersetzten. Das jetzt ausgezeichnete Buch bezeichnet er selbst „als logische Folge dieses ambitionierten beruflichen Werdegangs“, ein Leitfaden für die HDAV – High Definition Audiovision.