Die digitale Bühne

Fingerpuppen für die Künstler: Dirk Ihle und Angela von Mirbach präsentieren die Puppen, die in den Filmclips der Künstlerinnen und Künstler eingearbeitet werden. müssen.

„Plan B“ – Ersatzprogramm für die Theater Tage Wedemark

Wedemark. Die Theater Tage Wedemark können nicht wie geplant stattfinden, in der Pandemie sind Theatervorstellungen nicht möglich. Als Ersatzprogramm dient eine „digitale Bühne“ – der YouTube-Kanal der Gemeinde Wedemark.
Eigentlich sah das Programm der diesjährigen Theater Tage Wedemark vom 15. Mai bis zum 7. Juni 14 Veranstaltungen an drei Spielorten vor. „Diese Planung ist uns von heute auf morgen weggebrochen“, beschreibt Angela von Mirbach, Kulturbeauftragte der Wedemark, die Lage. Lediglich die Probebühne könne unter Auflagen ihr Vorhaben angehen und das Projekt „Theaterkiosk“ könnte starten, mit limitierten Personal.
„Allen anderen Künstlerinnen und Künstlern hätten wir eigentlich absagen müssen“, sagt von Mirbach. Gemeinsam mit dem künstlerischen Leiter der Theater Tage Wedemark, Dirk Ihle, sei dann aber die Idee zum „Plan B“ immer weiter gereift. „Die Akteure, die eigentlich in die Wedemark gekommen wären, stellen ihre Arbeit nun im ursprünglich geplanten Zeitraum auf einer digitalen Bühne vor“, erläutert die Kulturbeauftragte. Beginnend am 15. Mai würden alle Künstlerinnen und Künstler in Abständen Videoclips auf dem YouTube-Kanal der Gemeinde Wedemark präsentieren. Das Programm wird auf der Homepage der Gemeinde Wedemark veröffentlicht. Verbindendes Glied zwischen den einminütigen Filmen seien kleine Fingerpuppen, die den Kunstschaffenden zur Verfügung gestellt werden. Diese Puppen müssten mit in den Film eingebaut werden.
„Eigentlich standen wir Theater-Tage-Organisatoren und die Künstlerinnen und Künstler vor dem Nichts“, beschreibt Angela von Mirbach die Situation. „Es war aber für alle toll, festzustellen, wie die Krise allen Beteiligten einen echten Push für unkonventionelle Ideen gegeben hat. Wir freuen uns jetzt auf die Präsentationen im Internet.“