Die Jugend debattiert wieder

Die Teilnehmenden des Wettbewerbs „Jugend debattiert" am Gymnasium Mellendorf. Foto: Gymnasium Mellendorf

Schulwettbewerb am Gymnasium Mellendorf

Mellendorf. Gerade in Zeiten wie diesen, wenn davon die Rede ist, dass die Gesellschaft gespalten sei und überall heftig gestritten, aber zu wenig zugehört und aufeinander eingegangen werde, ist eine ge-ordnete, faire Streitkultur dringend notwendig. Genau darum geht es bei dem bundesweit unter-stützten Projekt „Jugend debattiert“, das auch in diesem Jahr zwar unter erschwerten Bedin-gungen, aber nicht weniger engagiert stattfindet.
Im Schulwettbewerb des Gymnasiums Mellendorf traten am 12. Januar 2022 insgesamt 24 Schü-lerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 9 und 11 im Wettstreit der Worte gegeneinander an. Dabei waren die Themen sehr vielschichtig - es ging um die Verpflichtung auf fair produzierten Kakao, das Freischwimmerabzeichen als Voraussetzung für ein Schulabschlusszeugnis, eine Kennzeichnungspflicht bei digitaler Bildbearbeitung für Influenzer oder das Verbot von Süßigkeiten im Kassenbereich von Supermärkten.
Die Schülerinnen und Schüler hatten sich perfekt vorbereitet und zeigten sich in den Debatten hochmotiviert und wortgewandt. Manchmal schlugen die Emotionen Wellen, wenn die Pro- und Contra-Rednerinnen und Redner die Argumente schnell hin und her warfen. Dennoch blieben alle rücksichtsvoll, fair und lösungsorientiert. Es war eine Freude, dabei zuzuhören und den Zuschau-ern wurde so manche neue Facette des eigenen Standpunkts deutlich.
Ganz besonders erfolgreich waren die beiden Erstplatzierten, Hanna Anschütz (Klasse 9) und Lukas Kreft (Klasse 11), welche die Juroren in den Finalen der Altersstufen überzeugen konnten. Beide gehen nun als Schulsieger des Gymnasium Mellendorfs in den Regionalwettbewerb, bei dem sie sich den Einzug in den Landeswettbewerb Niedersachsens mit Worten erstreiten wollen.