„Die Kostenfrage ist interessant“

Von links: Rebecca Schamber, Christa Bogenschütz, Helge Zychlinski, Herwig Dowerk; Leiter KGS, Thomas Völkel; Stadtverwaltung Neustadt und Heiner Peterburs. Foto: ©Reiner Fischer

SPD-Fraktion besichtigt Freilufthalle in Neustadt

Wedemark. Im Rahmen der Überlegungen der SPD-Gemeinderatsfraktion für einen möglichen Turnhallenneubau in der Wedemark besichtigten Vertreter und Vertreterinnen der Ratsfraktion die Freiluftturnhalle der KGS Neustadt a. Rbge. Der Leiter der KGS, Herwig Dowerk, erläuterte die Möglichkeiten, die sich für den Sportunterricht der KGS und andere Aktivitäten durch die Freilufthalle ergeben. Teilnehmer der SPD-Fraktion waren der Vorsitzende Helge Zychlinski,sowie Christa Bogenschütz, Heiner Peterburs und Rebecca Schamber. Ihre Fragen richteten sich nicht nur an den Schulleiter der KGS, sondern auch an den Vertreter der Stadtverwaltung von Neustadt, Herrn Thomas Völkel, der zu technischen Details Auskunft gab und auch die Kostenfrage erläuterte. Die Freilufthalle der KGS Neustadt wurde 2001 für ca. 570.000 Euro errichtet. Besonders positiv ist festzustellen, dass auf Grund der technischen Ausführung seit Errichtung der Freilufthalle weder Bauunterhaltungs- noch Reparatukosten anfielen. Auch Schäden durch die Nutzer wurden bisher nicht festgestellt. Die Dachkonstruktion der Halle in Form einer Zeltfläche aus Kunststoff ist so stabil, dass sie für mögliche Reinigungsarbeiten begehbar ist. Eine Nutzung auch nach Einbruch der Dunkelheit ist durch die eingebaute Flutlichtanlage möglich. Um die Gefahren von Verletzungen durch Stürze zu mindern, wurde ein Fußboden aus Feinasphalt mit einer Bitumenschicht gewählt, auf dem es durch die glatte Oberfläche kaum zu Hautabschürfungen kommt. Der Schwerpunkt der Nutzung der Freilufhalle lag in den vergangen Jahren nach Ausführungen von Herwig Dowerk bei der Unterstützung für den Sportunterricht, der Entlastung der vorhandenen traditionellen Turnhallen, im Freizeitangebot für einen Ganztags- und Ganzjahresbetrieb und als frei zugängliche Anlage für die Neustädter Jugend. Die Freilufthalle wird auch für Musikveranstltungen und als Trainingsfeld für den Rollschuhhockeyverein, für Ferienaktionen und andere Freizeitgestaltungen genutzt. Das Spielfeld eignet sich für Basketball, Hallenfußball, Straßenhockey und andere Sportarten. Helge Zychlinski bedankte sich nach den umfassenden Infor-mationen bei Dowerk und Völkel und erklärte zum Abschluss gegenüber der Presse: „Die SPD-Fraktion sucht für die Wedemark nach geeigneten Möglichkeiten für eine höhere Hallennutzung für unsere Schulen, was auch den Vereinen und unabhängigen Gruppen zugute kommen würde. Interessant ist bei einer solchen Freilufthalle die Kostenfrage und dass die Benutzung offensichtlich ohne größere und kostenaufwändige Beschädigungen möglich ist. Natürlich müssen und werden wir berücksichtigen, ob eine Halle dieser Bauart auch in der kälteren Jahreszeit für die von uns angedachten Nutzern möglich ist und angenommen wird. Wir werden in den nächsten Wochen uns weitere Hallen, auch in traditioneller Bauweise, ansehen“.