Die Meisterschaft ist gewonnen

Anneke Weigand mit den besten Absolventen des Jahrgangs. Foto: V. Lubbe

Realschüler erhalten Abschlusszeugnisse

Mellendorf (vl). Es ist geschafft. Der Trainerstab der Realschule hat die Wissensvermittlung abgeschlossen und darf nun den Nationalspielern bei ihrem Finale zuschauen. Durch exzellente Teamförderung ist diese Meisterschaft ein voller Erfolg geworden. Realschulleiterin Karen Rotter verglich am Tag der Entlassung ihre Schüler mit der Frauennationalmannschaft. Alle Arbeit bis zum Zeugnis ist eine Meisterschaft mit Qualifizierung, Vorbereitung und Finale mit Gegnern und Mitspielern. Die Finalisten sind aber in diesem Falle 119 Realschüler, von denen 72 Schüler den erweiterten Realschulabschluss erreichten und 46 Schüler einen Realschulabschluss. „Dies ist ein wichtiger Meilenstein im Leben und bei vielen ist aber auch vorprogrammiert, dass es wieder zur Schule geht“ , sagte der stellvertretende Bürgermeister Helge Zychlinski in seiner Ansprache. Nur für wenige in diesem Jahrgang geht es nach der Realschule gleich in eine Ausbildung. Jeder fünfte Schüler wird eine weiterführende Schule besuchen. Diesen „historischen Jahrgang“ sollte man sich, wenn man aus der Schule raus ist, in guter Erinnerung behalten, so Zychlinski. Die Schüler stehen jetzt auf eigenen Beinen und sind der letzte Jahrgang, der dieses Schulgebäude besucht hat. „Seh dich noch mit dem ersten Fahrrad fahr'n und kurz danach schon für ein Auto spar'n“ , erinnerte Schulelternratsvorsitzende Birgit Schaper mit den Worten Hermann van Veen's an die Zeit, die so schnell vergangen ist. Doch in dieser kurzen Zeit haben die Schüler vieles fundamentales gelernt. Zusammenhalt und Freundschaften werden die Schüler noch lange Zeit begleiten. „Bekanntlich soll man gehen, wenn es am schönsten ist“ , verabschiedeten sich die drei Schülersprecher Daniel Schleusing, Leony Herrmann und Nolin Sido von Mitschülern und Lehrern. Das Motte auf den T-Shirts „Nein man – Wir wollen noch nicht gehen“ soll die Verbundenheit zur Realschule Wedemark ausdrücken. Es sei nicht immer alles „rosa“ gewesen, aber durch Konfliktsituationen seien die Schüler erwachsener geworden, so Schleusing. Es ist Zeit ein neues Kapitel aufzuschlagen und weiterzumachen.
Die einzelnen Abschlussklassen musizierten noch einmal in ihrer Klassenkonstellation, wie es sie später nicht mehr geben wird, und bedankten sich bei ihren Klassenlehrern. Die Bläserklassen ab der 5. Klasse, das Bläserensemble, der Tanzkurs der 7. Klasse und auch der Chor des Kollegiums boten ihren Schülern einen mehr als angemessenen Abschluss.
Besonders gute Abschlüsse konnten zehn Absolventen erreichen: Wiebke Grimsehl und Jessica Seibert 1,88 – Mareike Popillas 1,93 – Marie Hemme 2,06 – Nolin Sido und Laura Ronge 2,07 – Nele Hartwig, Jessica Stünckel, Alexander Schwarz und Lisa Drubel 2,13.