Die schönsten Gärten der Wedemark Verschönerungsvereine lassen Pforten öffnen

Sigrid Schwarz (li.) bezeichnete in Gegenwart ihrer Gäste den Garten als ihr Sommerzimmer. Foto: V. Lubbe
Bissendorf (vl). Die Verschönerungsvereine der Dörfer Bissendorf und Mellendorf geben zurzeit vielen Garteninteressierten und Floristikern die Möglichkeit, sich in privaten Gärten einen Überblick zu verschaffen. Dabei zeigte auch Ortsbürgermeisterin Susanne Brakelmann ihre „Oase“ im Dachsfang 1 und erklärte, dass sie das Unkraut nicht überall ausreißen, sondern erst einmal das Wachstum der Pflanzen beobachten würde. Dabei entstehen dann schöne Disteln und weißer bis rötlicher Phlox. Brakelmanns Garten ist mit einem Teich ausgestattet, der das Gefühl einer Oase verstärkt. Um zu möglichst jeder Jahreszeit die Pflanzen bei angenehmer Temperatur zu bestaunen, hat Brakelmann verschiedene Sitzgelegenheiten gebaut. „Morgens kann man auf der Ostseite mit den ersten Sonnenstrahlen frühstücken. Falls es aber wie im Sommer zu heiß werden sollte, ziehen wir die Südseite vor“, erzählte Brakelmann. Und so wurde aus dem früheren „Fußballgarten“ eine erfrischende Oase.
Auch Sigrid Schwarz öffnete die Pforten ihres Gartens am Knibbehof 10. Ihr Garten sei das „Sommerzimmer“ ihres Hauses. Denn das alte Bauernhaus war schon da als sie vor zehn Jahren in die Wedemark gezogen sei. „Ich habe nicht von null aus alles aufgebaut“ ,so die Ärztin für Homöopathie. Irgendwann kamen kleiner Anbauten dazu, wie ein gepflasterter Platz für Stühle und einen Sommerschirm oder eine Abgrenzung der Beete. Jedes Jahr wachsen die Stauden wieder und dann geht es „raus aus der Tür und rein in den Garten“. Für Schwarz war die Veranstaltung ein voller Erfolg mit ungefähr 70 Gästen, die sie besuchten. Alle Besucher erwartete eine kleine Verköstigung mit Kaffee und Kuchen.