Die Sieger heißen Kati und Moritz

Die Teilnehmer von Jugend debattiert am Gymnasium mit Ausnahme der derjenigen, die nicht genannt und fotografiert werden wollten: Florian Heise (von links), Theresa Müntefering, Frederik Eichstaedt, Martin Hagemeyer, Kati Dollas, Moritz Tauermann, Lotta Schnofl, Marvin Ehrhardt, Lennart Robens und Christian Matthaei. Foto: A. Wiese

Spannender Wettbewerb „Jugend debattiert“ am Gymnasium Mellendorf

Mellendorf (awi). Auch dieses Schuljahr wurde der Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ des Gymnasiums Mellendorf im Forum des Schulzentrums ausgetragen. Seit inzwischen 14 Jahren ist das Gymnasium Teilnehmer dieses bundesweiten Wettbewerbs und seitdem treten Schüler der Mittel- und Oberstufe bei dem Debattantenwettstreit an, freute sich die Schulkoordinatorin für „Jugend debattiert“ am Gymnasium, Johanna Horváth.
Der Wettbewerb stellt die Kommunikationsfähigkeit in den Vordergrund und auf die Probe. Auf der Grundlage einer vorgeschriebenen Struktur haben die Schüler 25 Minuten Zeit, miteinander über ein zuvor festgelegtes Thema lebhaft zu debattieren. Gerade in Zeiten, in denen das Zuhören und das aufeinander Eingehen immer wichtiger werden, seien diese Kompetenzen nicht hoch genug einzuschätzen, betont Horváth. Am Mittwoch wurde das Finale des Wettbewerbs im Forum des Schulzentrums ausgetragen.
Um 11.45 Uhr begannen die Schlussdebatten der Finalisten, anschließend fanden die Siegerehrungen für die Teilnehmer der Sekundarstufen I und II statt. Das Finalthema der Sekundarstufe I, Klasse 10, lautete in diesem Jahr „Soll privates Silvester-Feuerwerk verboten werden?“ Nach 25 Minuten angeregter Diskussion standen Moritz Tauermann als Sieger, Lotta Schnofl als Zweit- und Marvin Ehrhardt als Drittplatzierter in der Sekundarstufe 1 fest. Das Finalthema der Sekundarstufe II drehte sich um die Frage, ob in Deutschland ein generelles Tempolimit auf Autobahnen eingeführt werden soll. Hier gefiel der Jury die Argumentation von Kati Dollas am bes-ten, wenn sie ihr auch in der Abschlussbesprechung rieten, sich mehr durchzusetzen, um zu Wort zu kommen. Auf Platz zwei und drei landeten hier Martin Hagemeyer und Frederik Eichstaedt. Die beiden jeweils Viertplatzierten aus Sek I und Sek II dürfen aus Datenschutzgründen leider namentlich nicht erwähnt beziehungsweise auf einem Foto abgebildet werden. Die jeweiligen Sieger und Zweitplatzierten werden das Gymnasium Mellendorf beim Regionswettbewerb von „Jugend debattiert“ vertreten. Bis dahin heißt es aber noch fleißig üben, denn die Jury des Wettbewerbs hatte jede Menge Ratschläge für die jungen Debüttanten parat.