Die Waschmaschine war der Clou

Patrik Dierks und Ruven Durkee schleppten – unter den bewundernden Blicken ihrer Freundinnen – die von den Pucks ramponierte Waschmaschine der Scorpions durch Bissendorf. Sie hatten den launigen Spruch des Scorpions-Promoter, die Waschmaschine sei ihr Preis, wörtlich genommen. Foto: A. Wiese

Aktionen und Besucheransturm beim Bissendorfer Sonntag waren einfach spitze

Bissendorf (awi). Kein Mensch weiß, wie die Bissendorfer Kaufleute es schaffen, aber sie haben für ihren verkaufsoffenen Sonntag im Herbst fast jedes Mal allerschönstes Wetter – so auch am letzten Sonntag und so kamen gefühlt noch mehr Menschen als in den Vorjahren, um zu shoppen, zu schlemmen, zu klönen und einfach zu genießen.
Viele Aktionen hatten sich die Bissendorfer Geschäftsleute und die IBK als Veranstalter auch dieses Mal einfallen lassen. Die Blicke auf sich zogen zum Ende der Veranstaltung allerdings zwei junge Männer, die eine reichlich ramponierte Waschmaschine durch Bissendorf schleppten: Patrik Dierks und Ruven Durkee hatten bei der Aktion von Extra-Verlag und Nordhannoverscher Zeitung mitgemacht und unter Anleitung der Scorpions-Promoter recht treffsicher den Puck mittels Eishockeyschläger in eine Waschmaschinentrommel befördert. Als sie dreimal getroffen hatten, überraschte sie der Promoter kurz vor 17 Uhr mit dem Spruch: „Und jetzt habt Ihr die Waschmaschine gewonnen.“ Die beiden gut gelaunten Jungs nahmen das wörtlich, luden sich die durch die Versuche zahlreicher Besucher vor ihnen schon reichlich mitgenommene Waschmaschine auf und schleppten ihre Trophäe begeistert davon. Vorher rief einer von ihnen noch seine Mutter an: „Ich habe eine Waschmaschine gewonnen!“ Deren Freude dürfte sich rasch gelegt haben, als sie das gute Stück später näher in Augenschein nehmen konnte. Die Aktion der Scorpions selbst und ihr durch Bissendorf flanierendes Maskottchen Scorpi kamen aber gut an und viele erprobten ihre Treffsicherheit. Bissendorf (awi). Das gute Miteinander der Gewerbevereine in der Wedemark demonstrierte IBK-Vorsitzender Hajo Föst, indem er den 21. Bissendorfer Sonntag mittels obligatorischem Scherenschnitt durchs rote Band im Beisein der Vorstände von MPM und GZE eröffnete. Silke Tobschall und Anne-Dorothee Heyna vom MPM sowie Thomas Frieske und Jan Müller vom GZE nutzten die Gelegenheit natürlich wie die sicher mehr als tausend Besucher für einen ausgiebigen Bummel zum Shoppen, Schlemmen und Klönen in den Straßen und Geschäften Bissendorfs. Gut getimed war die Begrüßung des Verschönerungsvereinsvorsitzenden Helmut Dohnke als 100. Mitglied der IBK. Föst zelebrierte dies mit einem großen Blumenstrauß. Damit ist der Veranstalter des Krammarktes jetzt auch IBK-Mitglied. Die Verbindung der beiden historisch gewachsenen Veranstaltungen hat sich jetzt schon seit mehreren Jahren bewährt. Alle Aktionen dieses ereignisreichen Tages, der für Gastgeber wie Besucher wie im Flug verging, noch einmal aufzuführen, würde an dieser Stelle sicherlich zu weit führen. Hier gilt sicherlich wie so oft: Bilder sagen mehr als Worte!