Die Wedemark hat den Mai feierlich begrüßt

Pastor Thomas Hirschberg und Wortgottesdienstleiter Andreas Weiner leiteten gemeinsam den ökumenischen Gottesdienst auf dem zentralen Platz in Resse zum Start der Maifeierlichkeiten. Foto: L. Irrgang
 
In Negenborn wurde dieses Jahr nicht vor dem Feuerwehrhaus gefeiert, der Maibaum wurde vor dem Gasthausgebäude der „Alten Linde“ errichtet.

Viele Besucher bei den bunten Veranstaltungen in der gesamten Gemeinde

Wedemark (ig). Die Begrüßung des Wonnemonats Mai durch das Errichten von Maibäumen ist eine alte Tradition und wird auch in vielen Ortsteilen der Wedemark gepflegt. So wurde auch vergangenes Wochenende unter zahlreichen Maibäumen der erste richtige Sommermonat feierlich begrüßt, für das leibliche Wohl unter dem zumeist mehr als 12 Meter hohen Maibäumen war umfassend gesorgt und vielerorts sorgten Sonderveranstaltungen und musikalische Einlagen für beste Laune, zumal sich auch das Wetter am ersten Mai von seiner Sommerseite mit Sonnenschein und warmen Temperaturen zeigte. Vielerorts herrschte eine frische und ausgelassene Stimmung bei den Feiertagsausflüglern. In Bissendorf war der Platz vor dem Bürgerhaus sehr gut gefüllt, zahlreiche Bissendorfer und Gäste staunten nicht schlecht, als bei dem von der IBK organisierten Maitanz die Maibaumkrone von einem historischen Lanz-Traktor vorgefahren wurde. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr zogen den Maibaum unter dem Applaus der Zuschauer in die Höhe. Dittmar Blanke, Vorstandsmitglied der IBK sprach in seiner Begrüßung von einer echten Tradition, „die wir gerne fortsetzen“. Seinen Dank sprach Blanke den Aktiven der Feuerwehr für das Errichten und den zahlreichen Helfern aus. In Resse begannen die Maifeierlichkeiten mit einem ökumenischen Gottesdienst, den Pastor Thomas Hirschberg und Wortgottesdienstleiter Andreas Weiner gemeinsam auf dem Platz im Zentrum von Resse hielten. Der Gottesdienst war gleichzeitig auch der Startschuss für die Aktion „Kirche tut… uns in Resse… gut!“, mit welcher die Mitgliederzahl deutlich über die 1000Marke gehoben werden soll. In Mellendorf konnte die CDU bei ihrem „Tanz um den Maibaum“ auf dem Hof von Buddy Bruns zahlreiche Gäste begrüßen, hier war der Maibaum schwarz- rot- gold geschmückt und sowohl der Musikzug der Feuerwehr Elze als später auch die Band „Rolling Thunder“ sorgten für beste Stimmung. Ortsbürgermeister Rudi Ringe freute sich über eine tolle Resonanz und spürte diese selber als Helfer an dem Grillstand, welcher mittags mit einer der zentralen Anlaufstellen war. In Berkhof ließen sich die Gäste des Maibaumfestes in diesem Jahr etwas ganz besonderes schmecken, der Schützenverein unter der Leitung von Norbert Jäkel hatte dieses Jahr ein warm- kaltes Brunch für die mehr als 50 Gäste organisiert. Zuvor war auch hier der Maibaum zum selbst gesungenen „Der Mai ist gekommen“ errichtet worden. Dieser Klassiker wurde auch in Negenborn gesungen, als vor dem Gasthaugebäude der „Alten Linde“ der Maibaum errichtet wurde, hier richtete der Schützenverein, der Traditionsverein und die Feuerwehr ihr Maifest aus. In Brelingen fanden die die Maifeierlichkeiten unter der Federführung des Männergesangvereines erstmal direkt vor dem Haus der Brelinger Mitte statt, „wir proben auch in dem Haus, sind seit drei Jahren fest etabliert, da passt der Standort sehr gut“, so Vorsitzender Hans- Georg Runge. Da die Straße vor der Brelinger Mitte gesperrt wurde, war der gesamte Bereich ein generationsübergreifender Treffpunkt der Brelinger. In Abbensen vor dem Dorfgemeinschaftshaus sorgte das Leinetal- Orchester des Schützenvereins und der Männergesangverein Esperke für die musikalische Unterhaltung. Hier bestand der Maibaum aus einem echten Birkenbaum, dessen Krone bunt geschmückt war. Ortsbürgermeister Wolfgang Kasten freute sich sichtlich über die zahlreichen Besucher beim Maifest auf dem idyllischen Platz inmitten von Abbensen.