DLRG-Jugend-Zeltlager am Natelsheidesee

Die DLRG freut sich auf ihr Zeltlager am Natelsheidesee am 30. August und 1. September.
Bissendorf-Wietze. Die DLRG Ortsgruppe Wedemark veranstaltet auch in diesem Jahr wieder das beliebte Zeltlager am Natelsheidesee. Am Freitag, 30. August startet das Wochenend-Event an dem beliebten Camping- und Badesee in Bissendorf-Wietze. Bis zum Sonntag, 1. September, haben Kinder und Jugendliche die Gelegenheit, ein spaßvolles Miteinander in der Gruppe zu erleben. Die Planungen für das Zeltlager sind noch in vollem Gange, es gibt bereits viele tolle Ideen, die erstmals der im letzten Jahr neu gegründete Jugendvorstand der DLRG Wedemark zusammenstellt. Neben den Aufgaben der DLRG stehen natürlich wieder Spiel und Spaß im Vordergrund. Auch Nicht-Mitglieder sind herzlich eingeladen, sich für das Zeltlager anmelden. Voraussetzung für die Teilnahme am Zeltlager wird der Besitz des Schwimmabzeichens (DJSA) Bronze vorausgesetzt. Für Verpflegung und Aufwand wird eine Pauschale von 15 Euro pro Person erhoben, die Anmeldung ist online unter https://wedemark.dlrg-jugend.de einfach und schnell möglich.
Unterstützt hat die DLRG das Sommercamp für amputierte Kinder, das der Bundesverband für Menschen mit Arm- und Beinamputationen (BMAB) bereits zum wiederholten Mal in der Wedemark veranstaltet hat (das ECHO berichtete). Zu diesem achttägigen Sommercamp kamen aus dem gesamten Bundesgebiet 56 Kinder im Alter von acht bis 17 Jahren, allesamt mit Amputationen und Gliedmaßenfehlbildungen, um mit Gleichgesinnten eine schöne Zeit zu verbringen. Auf dem Programm standen unter anderem eine Kanu-Tour, Klettern im Hochseilgarten, Spiele, Sport, Tauchen und Schwimmen. Die DLRG Ortsgruppe Wedemark stellt hierfür seit dem ersten Camp dieser Art den Wachdienst am Isernhägener Hufeisensee. „Die Kinder können alle gut schwimmen, teilweise besser als manch ein Mensch ohne Amputation“, gibt einer der Wachgänger zu. Eigentlich sollte ein Stand Up Paddler kommen, um die Camp-Teilnehmer zu unterhalten, doch der kam nicht und sagte auch nicht ab. Kurzerhand sprangen die Wasserretter ein und stellten ihre Rettungsbretter zur Verfügung. Mit den Rettungsgeräten zeigten sie den Kindern schnelle Handgriffe aus der Personenrettung im Wasser. Man sah den Teilnehmern den Spaß deutlich an, als sie die Rettungsbretter eroberten und immer wieder kenterten. Die Rettungsschwimmer ließen dabei auch Abläufe aus dem Wasserrettungsdienst mit einfließen, um Personen zu unterstützen, die es aus eigener Kraft nicht auf das Brett schafften. „Wir würden uns freuen, wenn die DLRG auch im kommenden Jahr wieder dabei ist und Teil des Programms wird“ sagte Detlef Sonnenberg, Wedemärker und Vizepräsident des BMAB. Die Unterstützung dieses Projekts ist für die Ortsgruppe durchaus eine Herzensangelegenheit.