DLRG startet Sommertraining am 2. Juni

Ingo Haselbacher von der Sport- und Freizeit GmbH und DLRG-Pressewart Karsten Hölscher freuen sich, dass die Becken im Freibad endlich befüllt werden. Foto: DLRG

Arbeit ist nur in festen Gruppen und mit Anmeldung möglich

Wedemark. Laut 5-Stufen-Plan der Landesregierung dürfen Freibäder ab dem 25. Mai wieder öffnen. Spaßbad- Betreiber Ingo Haselbacher gibt seinen Gästen ab dem 28. Mai die Möglichkeit, wieder schwimmen zu gehen. Auch die DLRG Ortsgruppe Wedemark nimmt ihren Trainingsbetrieb auf, allerdings erst am 2. Juni, also in der Folgewoche. „Der Grund dafür ist, dass wir nur mit festen Gruppen arbeiten dürfen und Einladungen sowie Anmeldungen sonst zu kurzfristig wären“ erklärt Raffael Sachse, Technischer Leiter Ausbildung der DLRG Wedemark. Tatsächlich haben es auch die Lebensretter mit einigen Auflagen zu tun. Es dürfen maximal zehn Personen am Schwimmunterricht teilnehmen, sich umgezogen und geduscht werden sollte am besten Zuhause. Ins Freibad kommt nur, wer auch angemeldet ist, die Anwesenheit muss protokolliert werden. Auch ist ein Aufenthalt für Angehörige während der Trainingszeit am Beckenrand oder auf der Terrasse des Vereinsheims nicht gestattet. „Die DLRG hat eine elfseitige Risikobewertung veröffentlicht, die die Möglichkeiten für den Trainings- und Ausbildungsbetrieb vorgibt“ berichtet Karsten Hölscher, Leiter Verbandskommunikation. Das Anfängerschwimmen (Seepferdchen) kann in diesem Jahr gar nicht unterrichtet werden. „Die Abstandsregeln lassen dies nicht zu“ betont Hölscher. Trotz der Einschnitte in den Trainings- und Ausbildungsbetrieb ist die Ortsgruppe froh, dass es nun endlich losgeht. Informationen zu den Trainingszeiten sowie Möglichkeiten zur Kurs-Anmeldungen hat die DLRG auf ihrer Homepage unter https://wedemark.dlrg.de zur Verfügung gestellt.