Dorothee Pries feierlich verabschiedet

Dorothee Pries (links) erhält zu ihrer Verabschiedung in den Ruhestand von Förderschulleiterin Maike Rohde die Urkunde der Landesschulbehörde und Blumen. Foto: B. Stache
 
Dorothee Pries (rechts) freut sich anlässlich ihrer Verabschiedung in den Ruhestand über die freundlichen Worte, die ihr die Schüler der Schule unter den Eichen mit auf den Weg geben. Foto: B. Stache

Engagement für Kinder und Kirche mit einem Gottesdienst gewürdigt

Mellendorf (st). Mit einem feierlichen Gottesdienst in der evangelischen Kirche Mellendorf wurde am Montagmittag Dorothee Pries als Lehrerin der Schule unter den Eichen von Förderschulleiterin Maike Rohde in den Ruhestand verabschiedet. Mit den Worten: „Herzlich willkommen in der Kirche. Ihr seid alle zur Verabschiedung von Frau Pries eingeladen. Viel Spaß. Ein Gottesdienst ist auch ein Fest“, begrüßte Pastorin Silke Noormann die Schüler, Lehrer und pädagogischen Mitarbeiter der Förderschule in Mellendorf. Gemeinsam wurde gesungen, geklatscht und es verbreitete sich rasch gute Laune in der Kirche. Die Schüler trugen viele „Danke-Geschichten“ vor, mit denen sie an die gemeinsame Zeit mit ihrer Lehrerin erinnerten. Cordula Bou-Vinals sammelte in einem Koffer lauter praktische Dinge, die sie ihrer Kollegin Dorothee Pries für die Reise in den neuen Lebensabschnitt mitgab. Alle Klassen legten etwas dazu, unter anderem Sonnencreme, eine Strandmatte und vor allem „viel Spaß im Sommer“. Mit der „Abrahamgeschichte“, die von Abschied handelt, verknüpfte die Pastorin das Schuljahresende für Schüler und Lehrer sowie die Verabschiedung von Dorothee Pries. In ihrer Abschiedsrede rief Schulleiterin Maike Rohde allen noch einmal den beruflichen Werdegang von Dorothee Pries in Erinnerung. „Dein Weg in das Berufsleben begann gleich nach der Lehre zur staatlich geprüften Hauswirtschafterin.“ 1976 legte Dorothee Pries die Prüfung zur staatlich geprüften Hauswirtschaftsleiterin ab und kam noch im selben Jahr als Lehrerin im Angestelltenverhältnis für Textiles Gestalten und Hauswirtschaft an die Berthold-Otto-Schule nach Mellendorf, später an die Schule unter den Eichen. Die Schulleiterin ließ auch die zahlreichen Fortbildungen Revue passieren, an denen Dorothee Pries, Mutter von vier Kindern, teilgenommen hatte, unter anderem im therapeutischen Reiten und Voltigieren. „Du bist ein äußerst positiver, erdverbundener Mensch, der sich in den vergangenen 19 Jahren mit aller Energie in unser Schulleben eingebracht hat“, sagte Maike Rohde „Das Voltigieren war über 14 Jahre dein besonderes Steckenpferd.“ 2008 Berlin, 2010 Bremen, 2012 Karlsruhe und 2014 Düsseldorf lauten die Stationen des Erfolgs von Dorothee Pries, die als Trainerin der Turnier-Voltigier-Gruppe der Schule an den Special Olympics National Games teilgenommen hatte. „Ihr habt immer nur erste bis dritte Plätze belegt“, lobte die Schulleiterin. Großes Engagement zeigte Dorothee Pries auch bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit in der Evangelisch-lutherischen St. Georgs-Kirchengemeinde Mellendorf. „Schweren Herzens“ überreichte Maike Rohde zum Abschluss die Entlassungsurkunde der Niedersächsischen Landesschulbehörde an Dorothee Pries und wünschte ihr und ihrem Ehemann Walter, der immer an ihrer Seite stand, wie es Rohde formulierte, alles Gute für den neuen Lebensabschnitt. „Ab sofort habe ich noch mehr Zeit für meine vier Enkelkinder. Das Voltigieren mit den Schülern setze ich noch bis zu den Special Olympics im kommenden Jahr in Hannover fort“, versprach Dorothee Pries, die sich für die vielen lieben Worte zu ihrer Verabschiedung bedankte.