Drei Musiker bieten Klangkunst vom Feinsten Konzert in Helstorfer Kirche mit Gespür für den guten Ton

Anton Sjarov (von links) überzeugte durch sein virtuoses Violinenspiel, Robert Kusiolek verzauberte die Zuhörer mit seinem Akkordeon und Elena Chekanova sorgte mit Elektronik sowie verschienenen Klangobjekten für die ganz besonderen musikalischen Akzente. Foto: B. Stache
Helstorf (st). Die evangelische Kirchengemeinde Helstorf-Abbensen hatte am Freitagabend zu einem ganz besonderen Konzert eingeladen. Mit einer außergewöhnlichen Instrumentierung erwarteten die drei jungen Musiker Robert Kusiolek (Akkordeon), Anton Sjarov (Violine) und Elena Chekanova (Klangobjekte und Elektronik) ihr Publikum. Auf dem Programm stand geistliche und zeitgenössische Musik. Die drei Musiker boten an diesem Abend Klangkunst vom Feinsten: mal bizarr, mal filigran, leise und auch Kirchenraum füllend, mal melancholisch und dann wieder fröhlich lebensbejahend. Einige Sequenzen muteten sehr experimentell an, während andere wiederum an überaus bekannte Musikstücke erinnerten. Allen Musikern war eines gemein: das besondere Gespür für den guten Ton. Dies wurde vor allem immer dann ganz deutlich, wenn Elena Chekanova mit zarter Hand dem HYPERLINK "http://de.wikipedia.org/wiki/Perkussion_%28Musik%29" \o "Perkussion (Musik)" Perkussionsinstrument (Metal Chimes) sowie den feinen China-Becken (Cina-Cymbal) die leisesten Töne entlockte. „Ich war begeistert, was die jungen Musiker aus ihren Instrumenten an faszinierender Musik herausgeholt haben”, freute sich nach dem Konzert die engagierte Musikliebhaberin Ute Dubbels aus Abbensen, die seit nahezu 30 Jahren Kindern Flötenunterricht erteilt.