Drei Tage im Rheinland

Die Senioren aus Bissendorf erlebten viel auf ihrer Fahrt im Rheinland.

Feuerwehr Bissendorf/Scherenbostel auf Erlebnisfahrt

Bissendorf. Nach langer sorgfältiger Planung und Vorbereitung durch den Organisator Heinz Keese setzte sich pünktlich am Freitag um 7 Uhr der Bus mit den Reiseteilnehmern der Bissendorfer Feuerwehr-Senioren in Richtung Rheinland in Bewegung. Mit reichlich Proviant an Bord – Getränke im Bus wurden gesponsert von der Firma Edeka Lüders in Wennebostel, Frühstück und einer leckeren Gulaschsuppe und Würstchen zum Mittag vom Reisegast Adolf Klemm zubereitet – wurde Göttingen zur Frühstückspause angesteuert. Danach führte die Fahrt nach Worms. Hier erwarteten die Gruppe nach dem Verzehr der Gulaschsuppe zwei Stadtführerinnen zum Stadtrundgang in der geschichtsträchtigen Nibelungenstadt am Rhein. Domplatz, Kaiserdom, das größte Martin-Luther-Denkmal Deutschlands und der Judenfriedhof wurden besichtigt und erklärt. Hiernach ging es in das Quartier in Mannheim im Zentrum der Altstadt gelegen. Am Sonnabend ging es mit einer Gästeführerin weiter nach Speyer mit Stadtführung und Kaiserdombesichtigung. Anschließend befuhr der Bus die romantische südliche Weinstraße (sie ist mit ihren großen Rebflächen das größte und älteste Weinanbaugebiet Deutschlands) mit seiner sehr schönen Landschaft und herausragenden Sehenswürdigkeiten bis zum Weintor in Schweigen-Rechtenbach an der französischen Grenze. Nach einer Kaffeepause ging es weiter nach Deidersheim zur Weinprobe. Hier kam „Orgel-Udo“ mit seiner Orgel während des Weinschlürfens zum Einsatz, es wurde kräftig mitgesungen. Nach dem Abendessen in Mannheim wurde noch in fröhlicher Runde beisammengesessen.
Am Sonntagmorgen musste leider die Heimfahrt angetreten werden. Über Frankfurt, wo eine interessante Stadtrundfahrt und der Besuch des Römers stattfand, ging die Fahrt nach Kassel zu einer abschließenden Kaffeepause und weiter nach Bissendorf, wo die Gruppe fröhlich, aber geschafft um 20 Uhr ankam.