Dritte öffentliche Sitzung in Bissendorf

Erika Ebeling (von links), Wolfgang Jansen, Daniel Diedrich und Detlev Witt zu Beginn der dritten öffentlichen Sitzung des Seniorenbeirats der Gemeinde Wedemark. Foto: B. Stache

Seniorenbeirat diskutiert inklusives Wohnen und sieht großen Nachholbedarf

Bissendorf (st). Zu Beginn der dritten öffentlichen Sitzung des Seniorenbeirats der Gemeinde Wedemark verabschiedete Erika Ebeling als Sprecherin des Gremiums am Mittwochvormittag im Bürgerhaus in Bissendorf Detlev Witt mit Dankesworten und einem Präsent. Witt war seit 2011 als Vertreter der Gemeinde Wedemark Ansprechpartner für den Seniorenbeirat. Als Nachfolger stellte sich Daniel Diedrich vor, der bereits 17 Jahre in der Gemeinde arbeitet. Seit dem 1. Juli diesen Jahres ist er im Bereich Service Ehrenamt und Kultur eingesetzt und damit auch neuer Ansprechpartner des Seniorenbeirats. Bei ihren Mitteilungen informierte Erika Ebeling auch über ihre zahlreichen Besuche, beispielsweise in der Seniorenresidenz Allerhop. Es folgten der Bericht des Geschäftsführers Wolfgang Jansen und die Mitteilungen der Beiratsmitglieder. Breiten Raum nahm das Thema „Inklusives Wohnen in der Wedemark“ ein. Mit Hinweis auf die derzeitige Situation beim Baugebiet Stargarder Straße erklärte Sprecherin Erika Ebeling, dass der Seniorenbeirat erwarte, bei zukünftigen öffentlichen Bauprojekten in der Wedemark hinzugezogen zu werden. „Wir legen großen Wert darauf, dass auch kleinere, bezahlbare Wohnungen von 50 bis 60 Quadratmetern gebaut werden. Wir brauchen auch für Senioren mit und ohne Behinderung entsprechenden Wohnraum. Wir favorisieren inklusives Wohnen und haben uns dazu mit dem Behindertenbeirat zusammengetan, nach dem Motto: Gemeinsam sind wir stark“, erläuterte Erika Ebeling. „Beim inklusiven Wohnen in der Wedemark sehen wir großen Nachholbedarf“, ergänzte Wolfgang Jansen. Die Computerkurse für Senioren werden in gewohnter Weise fortgeführt. Der PC-Raum steht dem Seniorenbeirat Montag bis Mittwoch und freitags jeweils von 9 bis 13 Uhr zur Durchführung der PC-Kurse für Senioren zur Verfügung. Diese Regelung gilt bis zum 31. Dezember 2015. Danach muss die Nutzungsüberlassung bei der Gemeinde Wedemark neu beantragt werden, hieß es. Der Seniorenbeirat benannte Kathrin Müsken-Graucob als Mitglied für die Lokale Arbeitsgruppe Meer und Moor (EU-Leader-Projekt)“. Auf der Tagesordnung standen auch die Themen „Sicherheitsberater für Senioren“, „Seniorenrelevante Sitzungsvorlagen für den Rat der Gemeinde Wedemark“, „Warmbadefahrten nach Celle (Terminfestlegungen und Verantwortlichkeiten)“ sowie „Neuauflage des Senioren-Wegweisers“. Der Seniorenbeirat stellte noch zwei Anträge zu Maßnahmen in Mellendorf: „Im Kreuzungsbereich Allerhop-Ortsriede-Pechriede ist zur Verkehrssicherheit für insbesondere ältere Fußgänger, Fußgänger mit Rollatoren und Rollstuhlfahrer sowie für Eltern mit Kindern die Aufbringung von vier Querungshilfen dringend notwendig.“ Antrag zwei: „Am Parkplatz JAWOLL ist der Bordstein in seiner gesamten Länge abzusenken.“ In einem dritten Antrag wurde die Festsetzung der Straße Tattenhagen in Bissendorf zur verkehrsberuhigten Zone formuliert.