DRK organisiert sich neu

Vorsitzender Ulrich Riepling, Waltraud Moenk und Urene Jacks-Sterrenberg als Beisitzer, sowie Schatzmeister Christian Riedel hoffen auf neue Ideen und Mitglieder.

Angebote brauchen engagierte Bürger

Bissendorf (er). Eine sehr kurze außerordentliche Versammlung wurde abgehalten, die dennoch mit einiger Brisanz versehen war. Die Ortsvereine des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) von Abbensen/Negenborn und Brelingen befinden sich in der Auflösung. In Abbensen und Negenborn wurden die Mitgliederlisten bereits an die Region Hannover geschickt und für Brelingen steht dieser Schritt kurz bevor, sollten sich nicht im Februar noch einige engagierte Mitglieder oder neue Interessierte finden, die die Arbeit des DRK dort weiter führen möchten.
Bei der Abstimmung in Bissendorf ging es um die Frage, ob der Ortsverein Wedemark dafür ist, die Mitglieder der anderen Vereine, wenigstens in der Verwaltung, weiter zu führen. Dem wurde einstimmig zugestimmt. Ulrich Riepling, Vorsitzender des DRK Wedemark: „Mein Wunsch ist, später aus jedem Dorf ein Vorstandsmitglied zu haben, so dass alle Mitglieder repräsentiert werden.“ Weiter Verwaltungsschritte müssen nun abgewartet werden, dann wird die nächste Versammlung einberufen.
Die Ideen, die hinter einer Mitgliedschaft im DRK stehen, sind nicht nur der gute Zweck und damit die Blutspende, sondern auch eine Gemeinschaft, die viel miteinander unternimmt. Ulrich Riepling: „Wir suchen Mitglieder, die sich engagieren und etwas in die Hand nehmen. An einer Busfahrt oder einen Seniorennachmittag wird immer gern teilgenommen. Dazu brauchen wir Menschen, die sich einbringen möchten, für den guten Zweck und zur eigenen Freude.“ Das DRK Wedemark hat etwa 900 Mitglieder, die jungen Menschen treffen sich zur Zeit mittwochs ab 18.00 Uhr  in Isernhagen. Auch für sie wäre es schöner, in der Wedemark einen Platz zu finden. Weiter sind Angebote zur Unterbringung des Zubehörs für die Blutspende gern gesehen, da frühere Möglichkeiten nicht mehr gegeben sind.