DSL-Ausbau liegt sogar vor dem Plan

htp-Projektleiter Uwe Behrens (stehend) erläuterte den Zeitplan des DSL-Ausbaus auf der Achse Brelingen-Negenborn-Abbensen. Links Dirk Rapke und rechts Georg Jäger vom Telecom-Service-Center, dazwischen Wedemarks Wirtschaftsförderer Carsten Niemann. Foto: A. Wiese

Kunden sollten jetzt Vertragslaufzeiten mit bisherigem Anbieter klären

Brelingen (awi). Die weißen Fleck-en sind bald von der Wedemark-Karte verschwunden: Der DSL-Ausbau von htp schreitet so zügig voran, dass er sogar vor dem ursprünglichen Zeitplan ist, wie Bürgermeister Tjark Bartels bei der Informationsveranstaltung von htp, Gemeinde und Telecom-Service-Center am Mittwochabend im Brelinger Schützenhaus betonte. Zurzeit wird die Westachse von Brelingen über Negenborn nach Abbensen ausgebaut. Brelingen wird voraussichtlich Ende Juni „scharf geschaltet“, Negenborn und Abbensen folgen dann im Juli/August. Den Abschluss bilden die Bostel-Dörfer. Auch Plumhof ist jetzt kein „weißer Fleck“ mehr: Die htp GmbH hat den VDSL-Ausbau dort beendet und stellt nun DSL-Anschlüsse mit Bandbreiten bis zu 32 und 50 Mbit/s zur Verfügung. „In der Wedemark ist der Breitband-Ausbau für die Ausbaustufe I damit abgeschlossen“, freute sich htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann letzte Woche. Ihren schnellen htp DSL-Anschluss bestellen können Interessenten in Plumhof jetzt im htp ServiceCenter montags bis samstags 8 bis 22 Uhr unter
08 00/2 22 9 111 oder beim
htp-Vertriebspartner in der Wedemark Telecom-Service-Center, Bissendorfer Straße 8, 30900 Wedemark. Dort sitzen aber auch die richtigen Ansprechpartner für die Kunden aus Brelingen, Negenborn, Abbensen und den Bosteldörfern, die bereits jetzt alle offenen Fragen für ihren Anbieterwechsel klären möchten. „Auf gar keinen Fall sollte man selbst bei seinem Anbieter kündigen“, mahnten am Mittwochabend Bürgermeister Bartels, Wirtschaftsförderer Carsten Niemann sowie Dirk Rapke und Georg Jäger vom Telecom-Service-Center. Die Gefahr, dabei Fehler zu machen und möglicherweise die eigene Nummer einzubüßen sei zu groß. Selbstverständlich müssen die vertraglichen Laufzeiten eingehalten werden, betonte auch Projektleiter Uwe Behrens von htp. Wer nicht genau weiß oder aus seinem Vertrag erkennen kann, was für Lauf- und Kündigungszeiten er bei seinem bisherigen Anbieter hat, der kann sich mit seinen Unterlagen an das Telecom-Service-Center wenden, die Mitarbeiter können das auf jeden Fall aus dem Vertrag ersehen. Am Mittwochabend kamen auch Fragen nach Austausch von Router und Splitter sowie andere die Hardware betreffenden Details. Auch dies sollte im Einzelfall in einem Beratungsgespräch geklärt werden, wurden die Besucher der Informationsveranstaltung in Brelingen aufgeklärt. 16.000 kbit/s garantiert htp seinen Kunden auf der Westachse von Brelingen nach Abbensen. Die Erfahrungen auf dem Ausbaugebiet I hätten gezeigt, dass dies durchaus realistisch sei, betonte Projektleiter Uwe Behrens.