Edeka Lüders verdoppelt Spendensumme für UNICEF

Uwe-Karsten Lüders (v. l.), Christiane Freude und Gazmend Shala mit glücklichen Gewinnern des Luftballon-Wettbewerbs. Foto: B. Stache

Siegerehrung für Luftballon-Wettbewerb „Kinder brauchen Frieden“

Wennebostel (st). Zur Siegerehrung gab es strahlende Kinderaugen bei Edeka Lüders in Wennebostel. Gemeinsam mit seinem Mitarbeiter Gazmend Shala nahm Geschäftsführer Uwe-Karsten Lüders am Samstagnachmittag die Ehrung der Sieger des Luftballon-Weitflug-Wettbewerbs vor. Insgesamt zirka 250 bunte Ballons waren in einer Aktion mit der UNICEF-Arbeitsgruppe Südheide am Weltkindertag im September gestartet worden. „Unter dem Motto ´Kinder brauchen Frieden` trug jeder Luftballon einen Anhänger mit dieser Friedensbotschaft“, erklärte Christiane Freude, Leiterin der UNICEF-Arbeitsgruppe. Nach erfolgreicher Rücksendung der angehängten Adresskarten konnten nun die acht Sieger ihre Gewinne in Empfang nehmen – alle gesponsert von Edeka Lüders. Der Luftballon von Alina Trostdorf aus der Wedemark hatte den weitesten Weg zurückgelegt: Die Antwortkarte kam aus dem 328 Kilometer entfernten Panketal im Nordosten von Berlin und bescherte ihr den Sieg. Zweiter wurde der Mellendorfer Guido Gerasch, dessen Friedensbotschaft es bis ins 110 Kilometer entfernte Danndorf östlich von Wolfsburg schaffte. „Ich hatte einen Luftballon gemeinsam mit meinen Neffen und meiner Nichte abgeschickt. Als Preis bringe ich eine schöne Strandinsel und eine Kinder-Werkzeugbank mit nach Hause“, freute sich der glückliche Gewinner. Den dritten Platz belegte Lennet Hoting. Die am Luftballon des Wedemärkers angeheftete Adresskarte wurde im 70 Kilometer entfernten Gifhorn entdeckt. „Alle, die uns die Karten zurückgeschickt haben, erhalten von uns ein Dankeschön-Präsent-Paket zugeschickt“, erklärte Uwe-Karsten Lüders. Großzügig hatte sich der Edeka-Geschäftsführer auch schon anlässlich der Spendenaktion zum Weltkindertag gezeigt. Damals wurden 407,50 Euro an Spenden eingenommen und von Lüders um weitere 400 Euro aufgestockt. „Der Gesamtbetrag kommt dem Nothilfeprojekt ´Geschädigte Kriegskinder im Irak` zugute. Damit verbindet sich unsere Friedensbotschaft mit praktischer Hilfe“, so Christiane Freude.